JavaScript ist in Ihrem Browser deaktiviert.
Sie können manche Teile der Website daher leider nicht verwenden.
Zeitschriften Cover

taxlex
Fachzeitschrift für
Steuerrecht

Inhaltsverzeichnis

ISSN: 1813-4432
Reihe: taxlex - Fachzeitschrift für Steuerrecht
Verlag: Manz Verlag Wien
Format: Zeitschrift
Jahrgang 2020 - mehr unter www.taxlex.at
Was kommt nach der GPLA?
Markus Achatz / Sabine Kirchmayr
 
Neuerungen bei Arbeitnehmern mit Auslandsbezug
Mit dem Abgabenrechtsänderungsgesetz 2020, ausgegeben am 22. 10. 2019, wurde eine Verpflichtung für den Lohnsteuerabzug für alle unbeschränkt steuerpflichtigen Arbeitnehmer, unabhängig vom Bestehen einer Lohnsteuerbetriebsstätte, geschaffen. Ergänzend dazu enthält das Steuerreformgesetz 2019, ausgegeben am 29. 10. 2019, Änderungen bei den Bestimmungen über die Veranlagung lohnsteuerpflichtiger Einkünfte von beschränkt Steuerpflichtigen. Beide Neuerungen gelten ab 2020.
§§ 47, 102 EStG
Arbeitnehmer; Arbeitgeber; unbeschränkte und beschränkte Steuerpflicht; Lohnsteuerabzug
Markus Knechtl
Gigworking – nichtselbständige Arbeit im Sinne des § 25 EStG?
Das Phänomen der Digitalisierung prägt maßgeblich die Entwicklungen des 21. Jahrhunderts. In der Arbeitswelt ebnete sie den Weg für den Aufstieg der Gig Economy. Dieser Beitrag widmet sich der Frage, ob und unter welchen Voraussetzungen Gigworker Einkünfte aus nichtselbständiger Arbeit erzielen.
§ 25 Abs 1 Z 1 lit a, § 47 Abs 2 EStG
Gigworking; Digital Economy; nichtselbständige Arbeit; Dienstnehmerbegriff
Stefanie Geringer
 
Vorsteuerabzug trotz nie erhaltener Leistung
Der finanzielle Schaden ist hier der Nettobetrag.
Laut EuGH kann der Vorsteuerabzug aus einer Anzahlungsrechnung zustehen, wenn der redliche Leistungsempfänger im Zeitpunkt der Zahlung subjektiv sicher sein konnte, dass die angezahlte Leistung tatsächlich erbracht wird und der insolvente Lieferant die Umsatzsteuer nicht mehr refundieren wird.
§ 12 Abs 1 Z 1 lit b UStG
Vorsteuerabzug; Anzahlung
Clemens Endfellner
Online-Beherbergungsplattformen: Leistung des Vermieters und Leistung der Plattform als einheitliche Leistung?
Viele Personen nutzen vermehrt Plattformen, wobei noch viele offene Fragen bei ihrer mehrwertsteuerlichen Beurteilung bestehen. Die Autorinnen prüfen, ob die Leistung des Vermieters und die Leistung der Plattform eine einheitliche Leistung sind.
Art 2 Abs 1 lit a, Art 2 Abs 1 lit c MwStSystRL
Umsatzsteuer; Plattformen; einheitliche Leistung; Beherbergungsleistung
Selina Siller / Annika Streicher
Kriterien des EuGH zum Vorsteuerabzug
„Direkter und unmittelbarer Zusammenhang“ und „Kostenelemente“
Im Regelfall erscheint der Vorsteuerabzug für ein Unternehmen recht unstrittig. Der EuGH verlangt jedoch einen „direkten und unmittelbaren Zusammenhang“ der abzugsfähigen Vorsteuern bei der Ausführung von Ausgangsumsätzen. Dieser direkte und unmittelbare Zusammenhang ist jedoch insb bei Aufwendungen strittig, welche nach der Ausführung von Umsätzen als Folge von diesen noch getätigt werden, und der Unternehmer sowohl steuerpflichtige als auch steuerfreie Umsätze gegenwärtig ausführt. Daran knüpft sich die Frage, ob und in welchem Ausmaß solche „nachträglichen“ Vorsteuern als Folge von bereits ausgeführten Umsätzen abzugsfähig sind. Der EuGH hat sich mit dieser Frage mehrmals schon ausführlich beschäftigt – so in den U Midland Bank und Abbey National , in welchen der Gerichtshof Hinweise für die Abzugsfähigkeit gegeben hat. In Folge-Urteilen greift der EuGH bei der Auslegung des „direkten und unmittelbaren Zusammenhangs“ immer wieder auf diese beiden Entscheidungen zurück.
§ 12 UStG; Art 17 6. MwStRL; Art 168, 173 MwStSyst-RL
Vorsteuerabzug; Kostenelemente; direkt und unmittelbar; Kosten; Gemeinkosten
Manfred Krumpl
 
Lohnsteuerregress trotz Generalvergleich möglich
In der Praxis kommt es im Rahmen einer GPLA in vielen Fällen zu einer Lohnsteuernachforderung beim Arbeitgeber, zB voller Sachbezug bei Kfz statt halber Sachbezug. Der Arbeitgeber könnte die Lohnsteuer im Regelfall regressieren (was in der Praxis häufig aber nicht passiert). Ob dies auch bei einem Generalvergleich möglich ist, hat sich der OGH angesehen (OGH 23. 7. 2019, 9 ObA 74/19a). Zur allgemeinen Darstellung der Lohnsteuerhaftung gibt es einen kurzen Exkurs zur Lohnsteuerhaftung.
§§ 72, 82 EStG; § 1358 ABGB
Generalvergleich; Lohnsteuerregress; Lohnsteuerhaftung; Lohnsteuer
Stefan Steiger
 
Christian Huber / Peter Pichler
Ertragsteuern
Teilwertabschreibung eines Jets
BFG 11. 10. 2019, RV/5100326/2012
§ 6 EStG
Drohverlustrückstellung für Zinsswaps und überverzinsliche Verbindlichkeiten
BFG 22. 10. 2019, RV/3101027/2017
§ 9 EStG
Keine verfassungsrechtlichen Bedenken gegen 6%ige Abzinsung von Pensionsrückstellungen
BFG 23. 10. 2019, RV/5101415/2019
§ 14 Abs 6 Z 6 EStG
Forderungsverzicht gegenüber GmbH des Dienstnehmers
VwGH 4. 9. 2019, Ro 2016/13/0030
§ 15 EStG
Privatimmobilie einer Grundstückshandels KG
BFG 10. 10. 2019, RV/3100022/2011
§ 23 EStG
Pflegekosten
BFG 28. 10. 2019, RV/5100861/2018
§ 34 EStG
Montage von Rückewägen
BFG 25. 10. 2019, RV/5100232/2017
§ 99 EStG
Umsatzsteuer
Dreiecksgeschäft
BFG 24. 10. 2019, RV/2100217/2018 (oRev zugelassen)
Art 25 UStG
Vorsteuerabzug bei Überlassung von Immobilien durch GmbH
VwGH 3. 9. 2019, Ra 2018/15/0118
§ 12 Abs 2 Z 2 lit a UStG
Gebühren & Verkehrsteuern
Gesetzliche Vertragsübernahme mit Zusatz
BFG 29. 8. 2019, RV/7105483/2016
§ 1 GebG
Unterhaltsvereinbarung für den Scheidungsfall
BFG 6. 11. 2019, RV/4100148/2019
§ 33 TP 20 GebG
 
Grunderwerbsteuer: Vertragserrichtungskosten bei beiderseitigem Auftrag zur Vertragserrichtung
In manchen Fällen sind die Vertragserrichtungskosten, oder ein Teil davon, eine sonstige Leistung (Gegenleistung) iSd § 5 Z 1 GrEStG und beim Grundstücksverkauf in die Bemessungsgrundlage für die Grunderwerbsteuer miteinzubeziehen. Worauf es ankommt und wie die dadurch höhere Grunderwerbsteuer vermieden werden kann, wird anhand der Judikatur des VwGH und den jüngsten Entscheidungen des BFG dargestellt.
§§ 4 und 5 GrEStG 1987
Vertragserrichtungskosten; Bemessungsgrundlage für die Grunderwerbsteuer
Elisabeth Marecek