JavaScript ist in Ihrem Browser deaktiviert.
Sie können manche Teile der Website daher leider nicht verwenden.
Zeitschriften Cover

ecolex
Fachzeitschrift für Wirtschaftsrecht

Inhaltsverzeichnis

ISSN: 1022-9418
Reihe: ecolex - Zeitschrift für Wirtschaftsrecht
Verlag: Manz Verlag Wien
Format: Zeitschrift
Jahrgang 2019 - mehr unter www.ecolex.at
Konkludenz im Miet-(Dauerschuld-)Verhältnis (Irrtumsanfechtung – Kündigung)
Georg Wilhelm
 
Zur Nachtragspflicht des Emittenten gem § 6 KMG bei anfänglicher Kenntnis der Unrichtigkeit des Prospekts
§ 6 KMG verpflichtet den Emittenten eines Wertpapiers oder einer Veranlagung, einen Prospektnachtrag zu veröffentlichen, wenn zwischen der Billigung des Prospekts und dem Ende des öffentlichen Angebots die Fehlerhaftigkeit des Prospekts festgestellt wird. Diese Nachtragspflicht ist durch ein Rücktrittsrecht des Anlegers sanktioniert. Der Beitrag geht der – wohl auch bald Gerichte beschäftigenden – Frage nach, ob Nachtragspflicht und Rücktrittsrecht auch dann bestehen, wenn der Emittent schon bei Erstellung des Prospekts bzw seiner Einreichung zur Billigung bzw Kontrolle Kenntnis von den Prospektmängeln hat.
§§ 5, 6 und 11 KMG
Nachtragspflicht; Prospekthaftung; Rücktrittsrecht; Veranlagung; Wertpapier
Georg Graf
Voraussetzungen und Rechtsfolgen fehlerhafter Ad-hoc-Publizität
Die Schadenersatzklage eines Anlegers, der in mehreren Tranchen Meinl-European-Land-Zertifikate erworben hatte, gibt dem OGH in der E 9 Ob 26/14k Gelegenheit, zu wesentlichen Fragen der Haftung für fehlerhafte Ad-hoc-Publizität Stellung zu nehmen.
Georg Graf
Rechtsprechung
Veräußerung des Papiers – Naturalrestitution
OGH 21. 4. 2015, 3 Ob 44/15i
§§ 1295, 1323 ABGB; § 48d Abs 1 BörseG
Mit einer Anmerkung von Georg Graf
Zur Ad-hoc-Meldepflicht bei Insider-Informationen
OGH 27. 5. 2015, 6 Ob 71/15g
§§ 48a, 48d BörseG
Ad-hoc-Meldepflicht; Marktmanipulation
 
Gröblich benachteiligendes Reugeld beim Kaufvertrag
Zugleich eine Besprechung der E 4 Ob 229/13z
Der OGH qualifiziert eine Klausel, die den Verkäufer berechtigt, bei unbegründetem Rücktritt durch den Käufer eine Stornogebühr zu verlangen, als gröblich benachteiligend iSd § 879 Abs 3 ABGB. Dies überzeugt für ein Reugeld iHv 20% des Kaufpreises unter Berücksichtigung der ungleichen wirtschaftlichen Positionen und § 6 Abs 2 Z 1 KSchG nicht.
§ 879 Abs 3, § 1336 Abs 2 ABGB; § 7 KSchG
Reugeld; Konventionalstrafe; gröbliche Benachteiligung; richterliches Mäßigungsrecht
Andreas Krist
„Nichts wie weg!“ – Delisting auch im Amtlichen Handel?
§§ 83, 84 BörseG
Delisting; Börselisting; Freiverkehr; Amtlicher Handel
Clemens Limberg
Rechtsprechung
Keine Subsidiarität: Werkvertrag mit Schutzwirkungen zugunsten Dritter und nachbarrechtliche Ausgleichsansprüche?
OGH 28. 4. 2015, 8 Ob 132/14s
§ 364a ABGB analog; VmSzD
Werkvertrag mit Schutzwirkungen; Subsidiarität
Grundstücksparzelle und Badeplatz: einheitlicher Bestandvertrag?
OGH 19. 5. 2015, 4 Ob 83/15g
§§ 825ff, 1120 ABGB
einheitlicher Bestandvertrag; Mitbenützungsrecht; Vertragsübernahme; Teilkündigung
Fact-Sheet als Prospekt
OGH 20. 3. 2015, 9 Ob 38/14z
§ 8 KMG; § 914 ABGB
Fact-Sheet; Prospekthaftung
Unwirksamkeit von Haftungsausschlüssen für atypische Gefahren
OGH 20. 5. 2015, 7 Ob 68/15y
§§ 1293f, 1304, 1319a ABGB
Kfz-Reparatur: Prozesskostenregress und Gehilfenhaftung
OGH 28. 4. 2015, 8 Ob 8/15g
§§ 1295ff, 1313a ABGB; § 57a KFG
Schadenersatz; Schlechterfüllung; Prozesskostenregress; Erfüllungsgehilfe; vertragliche Nebenpflichten
Dienstunfähigkeit durch Mobbing: Zwischenurteil zur Verjährung
OGH 21. 5. 2015, 1 Ob 81/15s
§§ 1295ff, 1489 ABGB; §§ 228, 393a ZPO
Schadenersatz; Verjährung; Primärschaden; Folgeschaden; Feststellungsbegehren; Zwischenurteil
StellenbesetzungsG: Schadenersatz bei unsachlicher Besetzung
OGH 23. 12. 2014, 1 Ob 218/14m
§ 1311 ABGB; § 15 AMSG; § 4 StellenbesetzungsG
Stellenbesetzung; Sachlichkeitsgebot; Schadenersatz; Schutzzweck; Privatwirtschaftsverwaltung; Grundrechte; Aufsichts- und Kontrollrechte
Mäßigung nach § 25d KSchG – Erkennbarkeit des Missverhältnisses bei exorbitant hohen Raten
OGH 28. 4. 2015, 10 Ob 24/15z
§ 1406 Abs 2 ABGB; §§ 25c, 25d KSchG
Schuldbeitritt; Mäßigung; § 25d KSchG
Minderung der Haftung nach § 1409 ABGB
OGH 23. 4. 2015, 2 Ob 60/15k
§ 1409 ABGB
Vermögen; Ausgedingeleistung; Haftungsfonds; Gegenleistung
Wirkung eines rechtswidrigen Beschlusses gem § 98 EheG
OGH 9. 4. 2015, 2 Ob 168/14s
§ 98 EheG; §§ 42f, 93 Abs 3 AußStrG
Ehegatte; Haftung; Kreditverbindlichkeit; Ausfallsbürge
Vorbehaltslose Annahme der Schlusszahlung
OGH 20. 3. 2015, 9 Ob 81/14y
Pkt 5.30.2, 2. Tatbestand der ÖNORM B 2110
Bauvertrag; Schlusszahlung; Vorbehalt; ÖNORM B 2110
Zwischenabrechnung durch den RA in der Rechtsschutzversicherung
OGH 26. 11. 2014, 7 Ob 190/14p
§§ 864a, 879 Abs 3, § 1486 ABGB; §§ 158j, 158n VersVG; § 6 KSchG; § 6 Abs 3 KSchG; Art 4 Abs 1 RL 87/344/EWG; § 52 Abs 1 RL-BA 1977; Art 6.6.2, 6.3. und 6.6.9 ARB 2010
freie Anwaltswahl; Anwaltswahl; Rechtsanwalt; Honorar; Zwischenabrechnung; Rechtsschutzversicherung; Sittenwidrigkeit; gröbliche Benachteiligung; Transparenz; Intransparenz; Rechtsanwaltshonorar; Ungewöhnlichkeit; verhüllte Obliegenheit
Deckungsklage gegenüber dem Berufshaftpflichtversicherer eines RA bei Pfändung eines nicht auf einem Anderkonto erlegten Treuhandbetrags
OGH 12. 3. 2015, 7 Ob 230/14w
§ 21a Abs 1 RAO; §§ 149ff, 158c ff VersVG; §§ 1002ff, 1009 ABGB; Art 3.3.1 Allgemeine und Ergänzende Allgemeine Bedingungen für die Berufshaftpflichtversicherung (ABHV 2000 und EBHV 2000 idF 2009); § 212 Abs 2, § 217 Abs 4 lit b, § 230 Abs 3 BAO
Rechtsanwalt; Treuhandvertrag; Herausgabeanspruch; Liegenschaftskauf; Grunderwerbssteuer; Eintragungsgebühr; Selbstberechnung; Säumniszuschlag; Pfändung; Haftpflichtversicherung; Pflicht-Haftpflichtversicherung; Berufshaftpflichtversicherung; Treuhandkonto; Erfüllung; Erfüllungssurrogat; Unternehmerrisiko; Schadenersatzanspruch
Krankenhaus-Taggeld für eine stationäre Heilbehandlung in Anstalten für Nerven- und/oder Geisteskranke
OGH 10. 12. 2014, 7 Ob 168/14b
§ 6 Abs 3 KSchG; § 879 Abs 3 ABGB; Art 5.8 und 5.9b Allgemeine Versicherungsbedingungen für die Krankheitskosten- und Krankenhaus-Taggeldversicherung
Krankenhaus-Taggeldversicherung; stationäre Heilbehandlung; Anstalt für Nerven- und/oder Geisteskranke; Transparenz; Hauptleistung; Allgemeine Geschäftsbedingungen; gröbliche Benachteiligung; Sittenwidrigkeit
Leitungswasserschäden: Rückstau und Bruchschäden an wasserführenden Rohrleitungen
OGH 18. 2. 2015, 7 Ob 5/15h
Allgemeine Bedingungen für die Leitungswasserversicherung (AWB); Versicherungsbedingungen für „Außergewöhnliche Naturereignisse (GaN-02 [zur Sturmschadenversicherung], HaN-02 (zur Haushaltsversicherung); Ergänzende Bedingungen für den „ZuHaus-Komfortschutz (ZHK-02.1)
Leitungswasserversicherung; Rückstauversicherung; Sturmschadenversicherung; Wasserrückstau; Hausversicherung; Bruchschaden; außergewöhnliche Naturereignisse
Fälligkeit des Zahlungsanspruchs nach § 154 Abs 1 VersVG durch klagsstattgebendes Feststellungsurteil im Prüfungsprozess
OGH 28. 2. 2015, 7 Ob 213/14w
§§ 154, 157 VersVG; § 1380 ABGB; §§ 105ff, 110 IO; § 228 ZPO
Haftpflichtversicherung; Insolvenz; Forderungsanmeldung; Befreiungsanspruch; Zahlungsanspruch; Anerkenntnis; Insolvenzverwalter; Prüfungsprozess; Forderungsfeststellung; Abtretung; Feststellungsurteil
 
Parteiantrag auf Gesetzesprüfung im Strafverfahren
Seit 2015 dürfen auch die Parteien eines Gerichtsverfahrens eigenständig einen Gesetzesprüfungsantrag an den VfGH stellen. Der Beitrag beschäftigt sich mit einigen grundsätzlichen Fragen dieses Parteiantrags im Strafverfahren.
Art 140 Abs 1 Z 1 lit d B-VG; § 62a VfGG; § 285j StPO
Parteiantrag auf Normenkontrolle; Gesetzesbeschwerde; Gesetzesprüfung; Strafverfahren
Günther Rebisant
 
Die Krux mit den Prozessführungsverboten
Insbesondere im schiedsrichterlichen Kontext zielen sog Prozessführungsverbote auf die Vermeidung von Parallelprozessen ab. In der kürzlich entschiedenen Rechtssache Gazprom hatte der EuGH zum wiederholten Male die Gelegenheit, zur Vereinbarkeit von derartigen Anordnungen mit dem Unionsrecht Stellung zu beziehen.
Art 1, Art 27, 34 EuGVVO 2001; Art V NYÜ
Prozessführungsverbote; EuGVVO; Schiedsgerichtsbarkeit
Claudia Reith
Rechtsprechung
Verfahren nach Endtermin eines (unwirksamen) Verjährungsverzichts gehörig fortgesetzt
OGH 30. 6. 2015, 10 Ob 13/15g
§ 1497 ABGB
Verjährungseinrede; gehörige Verfahrensfortsetzung; Verfahrensunterbrechung
Erforderliche Angaben müssen im Rückstandsausweis enthalten sein
OGH 18. 3. 2015, 3 Ob 23/15a
§ 1 Z 13 EO
Exekutionsrecht; Exekutionstitel; Rückstandsausweis
Keine Endgültigkeit, solange Leistungserbringung anfechtbar ist
OGH 20. 5. 2015, 3 Ob 82/14a
§ 261 Abs 1 EO
Exekution; vorgefundenes Bargeld
Analoge Anwendung des § 371a EO bei Stellung eines Verfahrenshilfeantrags zur Erhebung eines Rechtsmittels
OGH 15. 7. 2015, 3 Ob 136/15v
§ 371a EO
Exekutionsrecht; Exekution zur Sicherstellung; Sicherheitsleistung; Verfahrenshilfeantrag
Aufschiebung der Exekution wegen Zahlungsvereinbarung auch bei Zivilteilung möglich
LG Leoben 30. 7. 2015, 32 R 39/15b
§ 45a EO
Exekution; Aufschiebung; Zahlungsvereinbarung; Zivilteilung; Naturalexekution
Feststellung eines Haftungsanspruchs nicht Gegenstand eines Prüfungsprozesses
OGH 18. 6. 2015, 1 Ob 75/15h
§§ 105, 110 IO
Forderungsfeststellung; künftige Schäden; Insolvenzforderung; Prüfungsprozess
Kein Entgeltanspruch des Verfahrenssachwalters im Sachwalterbestellungsverfahren nach RATG/AHK
OGH 21. 5. 2015, 1 Ob 91/15m
§§ 119, 129 AußStrG; § 276 Abs 2 ABGB
Entgeltanspruch; Rechtsanwalt; Verfahrenssachwalter
Fehlerhafte Anwendung der Europäischen MarkenRL begründet keine Ordre-public-Widrigkeit
EuGH 16. 7. 2015, C-681/13, Diageo Brands BV/Simiramida-04 EOOD
Art 34 Z 1 EuGVVO aF
Internationales Zivilverfahrensrecht; EuGVVO aF; Markenrecht; Markenrichtlinie; ordre public
 
Gesamtgeschäftsführung: Gefahr im Verzug bei drohendem Gewinnentgang?
Der Beitrag untersucht einerseits die Frage, ob ein geschäftsführender Gesellschafter im Rahmen der Gesamtgeschäftsführung (§ 1190 ABGB; § 115 Abs 2 UGB; § 21 Abs 1 GmbHG) auch bei einem drohenden Gewinnentgang für die Gesellschaft ohne die Zustimmung der anderen geschäftsführenden Gesellschafter handeln darf. Andererseits wird auch diskutiert, ob ein sachlich nicht gerechtfertigter Widerspruch gegen die Geschäftsführungsmaßnahme eines Einzelgeschäftsführers einer GmbH von diesem zu beachten ist.
§ 1190 ABGB; § 21 GmbHG; § 115 UGB
Business Judgement Rule; Einzelgeschäftsführung; Gefahr im Verzug; Gesamtgeschäftsführung; GesbR; Gewinnentgang; GmbH; OG; Schaden; Widerspruch
Thomas Wolkerstorfer
Memo: Alternativfinanzierungsgesetz (AltFG) bringt Erleichterungen für Crowdfunding bzw -financing
§§ 2 bis 4 AltFG; §§ 2, 3, 7 KMG
Alternativfinanzierungsgesetz; Crowdfunding; vereinfachtes Prospekt
Roman Hager
Rechtsprechung
Keine Fortsetzung einer gelöschten Gesellschaft
OGH 19. 3. 2015, 6 Ob 10/15m
§§ 9, 15, 40 FBG; §§ 23, 65 AußStrG
Überwiegende Wahrscheinlichkeit einer positiven Fortbestehensprognose
OGH 19. 2. 2015, 6 Ob 19/15k
§§ 67, 69 IO
Der Begünstigte einer Privatstiftung kann rechtliches Interesse an Feststellung der Unwirksamkeit der Errichtung einer Stiftungszusatzurkunde haben
OGH 19. 11. 2014, 3 Ob 120/14i
§ 228 ZPO; §§ 5, 10 PSG; § 10 FBG
Nichtvorliegen wichtiger Gründe für die Abberufung eines Stiftungsvorstands
OGH 15. 12. 2014, 6 Ob 121/14h
§§ 17, 27 PSG
Mit einer Anmerkung von Paul Rizzi
 
Zur Reichweite der kartellrechtlichen Nichtigkeitssanktion
Trennbar oder untrennbar, das ist hier die Frage
Kartellrechtswidrige Vertragsklauseln sind gem Art 101 Abs 2 AEUV nichtig. Aber auch Vertragsklauseln, die selbst nicht gegen das Kartellverbot verstoßen, können von dieser Nichtigkeitssanktion erfasst werden, wenn sie mit der kartellrechtswidrigen Klausel untrennbar verbunden sind. Aus Anlass der E des OGH zu 2 Ob 22/14w wird im Beitrag der Frage nachgegangen, wann Klauseln als miteinander untrennbar verbunden gelten.
Art 101 AEUV; § 879 ABGB
Nichtigkeit kartellrechtswidriger Vereinbarungen; Trennbarkeit; Langzeitgasliefervertrag; Vertragsklauseln; Funktionszusammenhang; Mengenreduktionsklausel; Mindestabnahmepflicht; Kartellverbot
Erika Rittenauer / Marie-Therese Richter
Rechtsprechung
Zur Abmahnungsobliegenheit gem § 81 Abs 1a UrhG sowie zur Kostentragung des Providers für Sperrmaßnahmen
OGH 19. 5. 2015, 4 Ob 22/15m
§ 81 Abs 1a UrhG
kinox.to
Mit einer Anmerkung von Dominik Hofmarcher
Öffentliche Rüge durch PR-Ethik-Rat
OGH 19. 5. 2015, 4 Ob 74/15h
§ 1 UWG; § 1330 ABGB
PR-Ethik-Rat
Mit einer Anmerkung von Dominik Hofmarcher
Markenrecht: Eintragungshindernis und gespaltene Verkehrsauffassung
OGH 19. 5. 2015, 4 Ob 77/15z
§ 4 MSchG
Amarillo
Mit einer Anmerkung von Christian Schumacher
Bloße Einfuhr als funktionsbeeinträchtigende Benutzung der Marke
EuGH 16. 7. 2015, C-379/14
Art 5 MarkenRL
TOP Logistics und Van Caem gegen Bacardi
 
Wochengeld und Entgeltfortzahlung während Elternkarenz
Seit Einführung der kurzen Kinderbetreuungsgeld-Varianten (12+2 Monate pauschal und einkommensabhängig) häufen sich Fälle, in denen Mütter, die während der Elternkarenz für das erste Kind erneut schwanger werden, keinen Anspruch mehr auf Wochengeld besitzen. In solchen Fällen wird zunehmend ein Anspruch auf Entgeltfortzahlung gegenüber dem Arbeitgeber behauptet. Der Beitrag beschäftigt sich mit der Frage, um welche Fälle es sich dabei handelt und ob Ansprüche auf Wochengeld und Entgeltfortzahlung zu Recht bestehen.
Wochengeld; Entgeltfortzahlung; Wochengeldlücke; Wochengeldfalle; Karenz
Ingomar Stupar
Rechtsprechung
Anrechenbarkeit von Arbeitslosengeld während des Kündigungsanfechtungsverfahrens
OGH 25. 6. 2015, 8 ObA 827/14p
§ 1155 ABGB
Kündigungsanfechtung; Entgeltfortzahlung; Zwischenarbeitsverhältnis; Arbeitslosengeld
Mitverschulden an Entlassung
OGH 28. 5. 2015, 9 ObA 6/15w
§ 1162c ABGB
Entlassung; Mitverschulden
Internationale Zuständigkeit für Klagen auf Zustimmung zur Kündigung
OGH 25. 6. 2015, 8 ObA 41/15k
Art 18, 20 EuGVVO
Zuständigkeit
 
Vorschreibung von Kapitalertragsteuer bei verdeckten Ausschüttungen
Verdeckte Ausschüttungen stellen, sofern der Anteil an der Körperschaft im Privatvermögen gehalten wird, beim Empfänger Einkünfte aus Kapitalvermögen dar. Die steuerliche Erfassung erfolgt im Wege der Kapitalertragsteuer (KESt) mit Endbesteuerungs- bzw Abgeltungswirkung. Zur Frage, wem die KESt vorzuschreiben ist (ausschüttender Gesellschaft oder empfangendem Gesellschafter) hat sich zuletzt eine lebhafte Diskussion entwickelt. Der VwGH bzw der Gesetzgeber im Zuge der Steuerreform haben nun dazu gleichsam das letzte Wort gesprochen.
§§ 27, 93ff EStG 1988; § 8 Abs 2 KStG 1988
Haftung; Kapitalertragsteuer; verdeckte Ausschüttung; Vorschreibung
Bernhard Renner
EuGH-Rechtsprechungsübersicht: Neues zur Umsatzsteuer
Ort der Lieferung nach Bearbeitung des Liefergegenstands
Befreiung für Lieferung von Zahnersatz umfasst auch Einfuhr und innergemeinschaftlichen Erwerb
Jasmin Kollmann / Laura Turcan / Draga Turic / Karoline Spies
Rechtsprechung
Rekultivierungsrückstellungen eines Liftbetreibers
VwGH 30. 4. 2015, 2011/15/0198
§ 9 Abs 1 und 3 EStG
Mit einer Anmerkung von Max Sedlacek
Zuschuss einer Gemeinde für Aufschließungsarbeiten
VwGH 30. 4. 2015, 2012/15/0163
§§ 1, 4 UStG
Mit einer Anmerkung von Markus Knechtl
Haftung bei noch nicht feststehender Insolvenzquote
BFG 22. 4. 2015, RV/5101247/2014
§ 9 BAO
Mit einer Anmerkung von Erik Pinetz
Folgen der Löschung einer vollbeendigten GmbH für die Erledigung einer Beschwerde
BFG 17. 2. 2015, RV/7100138/2011 (Beschluss; Revision nicht zugelassen)
§ 80 Abs 3, § 82 Abs 1, § 206 lit b, §§ 248, 261 BAO
Mit einer Anmerkung von Bernhard Renner
Rechtmäßigkeit eines Säumniszuschlags
BFG 31. 7. 2015, RV/1100434/2014
§ 211 Abs 2, § 217 Abs 5, 7 BAO
Mit einer Anmerkung von Nadine Oberbauer
 
Öffentlichkeitsbeteiligung im UVP-Feststellungsverfahren
Der Beitrag befasst sich vor dem Hintergrund des EuGH-Urteils „Gruber“ (C-570/13) und eines Erk des BVwG mit der Frage der Öffentlichkeitsbeteiligung im UVP-Feststellungsverfahren.
§ 3 Abs 7, § 3 Abs 7a UVP-G; Art 11 UVP-RL
Öffentlichkeitsbeteiligung; UVP-Feststellungsverfahren
Peter Bußjäger / Stefan Lampert
Rechtsprechung
Behandlungsauftrag an einen Abfallübergeber
VwGH 26. 3. 2015, Ra 2014/07/0067
§ 2 Abs 6 Z 1, § 15a Abs 5a und 5b, § 73 Abs 1 AWG 2002
Mit einer Anmerkung von Edmund Primosch
Bestimmtheit der Auflagen eines anlagenrechtlichen Bescheids
VwGH 20. 5. 2015, Ro 2014/04/0015 und 0020
§ 59 Abs 1 AVG; § 116 Abs 1 MinroG
Mit einer Anmerkung von Edmund Primosch
Kostenvorauszahlung vor Ersatzvornahme und Nachverrechnung des Verkaufserlöses
VwGH 26. 2. 2015, 2011/07/0181
§ 2 Abs 1, § 4 Abs 2 VVG
Mit einer Anmerkung von Edmund Primosch
 
Neues aus Europa – Aktuelle Rechtsetzung und Entscheidungen der EU
Ulrike Giera / Maximilian Hautzenberg / Markus-Florian Rummel
Wettbewerbsrecht
VO (EU) 2015/1348 der Kom v 3. 8. 2015 zur Änderung der VO (EG) 773/2004 über die Durchführung von Verfahren auf der Grundlage der Art 81 und 82 EG-Vertrag durch die Kom, ABl L 2015/208, 3
Wirtschaftspolitik
Empfehlung (EU) 2015/1184 des Rates v 14. 7. 2015 über die Grundzüge der Wirtschaftspolitik der MS und der EU, ABl L 2015/132, 27
Kapitalmarkt
Stellungnahme 2015/C 261/01 der Kom v 7. 8. 2015 zum Entwurf einer Verordnung der Europäischen Zentralbank über die Erhebung granularer Daten zu Krediten und Kreditrisiken, ABl C 2015/261, 1
Naturgefahrenrecht
Leitlinien für die Bewertung der Risikomanagementfähigkeit, ABl C 2015/261, 5
Alte und neue Probleme der Nachhaltigkeitsberichterstattung von Unternehmen
Anhand des Beispiels der Umweltberichterstattung
Neben der Offenlegung finanzieller Leistungsindikatoren hat in den letzten Jahrzehnten auch die Offenlegung nichtfinanzieller Leistungsindikatoren in der Unternehmensberichterstattung maßgeblich an Bedeutung gewonnen. Es wurde erkannt, dass diese Indikatoren eine wichtige Rolle für die Abbildung des Unternehmenswerts einnehmen können. Der hierauf folgende Wildwuchs an Berichtsstandards, fehlende gesetzliche bzw konzeptionelle Grundlagen und die generellen Schwierigkeiten iVm der Abbildung sozialer oder umweltbezogener Tatbestände im Rahmen der Rechnungslegung führen jedoch zu Herausforderungen für die Rechnungslegungspraxis.
EU-RL 2014/95/EU; § 243 UGB
Nachhaltigkeitsberichterstattung; Lageberichterstattung
Josef Baumüller / Farah Maria Faseli-Friedl
Generalanwalt: Keine Vertragsänderung bei Preisindex!
Art 20 Abs 2 RL 2009/136/EG; § 25 TKG 2003; § 125 GWG 2011; § 80 ElWOG 2010; § 6 Abs 1 Z 5, § 6 Abs 3 KSchG
Indexierung; VPI; Index; Äquivalenz; Vertragsänderungen; Universaldienstrichtlinie; Preisanpassung; Kündigungsrecht; Rechtssicherheit; Vorhersehbarkeit; Transparenz
Thomas Rabl / Christina Buchleitner
Rechtsprechungsübersicht Europäische Gerichte
Freier Kapitalverkehr – Verhältnismäßigkeit der Geldbuße
Aufenthaltsrecht für Ehegatten von Unionsbürgern bei/nach Scheidung
Diskriminierung aufrund der ethnischen Herkunft
Nichtigkeitsklage – nicht-privilegierte Kläger
Agnes Balthasar-Wach