JavaScript ist in Ihrem Browser deaktiviert.
Sie können manche Teile der Website daher leider nicht verwenden.
Zeitschriften Cover

ecolex
Zeitschrift für Wirtschaftsrecht

Inhaltsverzeichnis

ISSN: 1022-9418
Reihe: ecolex - Zeitschrift für Wirtschaftsrecht
Verlag: Manz Verlag Wien
Format: Zeitschrift
Jahrgang 2019 - mehr unter www.ecolex.at
Schau, trau nicht – und niemandem!
Georg Wilhelm
 
Über Zins-Swapping – das „Tauschen“ von Zinsen
Aus dem Advanced Learner’s Oxford Dictionary: swap – give sth in exchange for sth else: I swapped my red scarf for her blue one. (Näher:) Swap someone sth for sth: I swapped him my CD for his posters. (Noch näher:) to start doing someone else’s job, etc while they do yours: I’ll drive there, and then we’ll swap on the way back.
Georg Wilhelm
Aus dem Wertpapieraufsichtsgesetz gF
Rechtsprechung
OLG Stuttgart: Zins-Swap – Aufklärung über den einstrukturierten negativen Marktwert
OLG Stuttgart 27. 10. 2010, 9 U 148/08
§ 280 BGB; § 31 Abs 1 Nr 2 WpHG
BGH: Schadenersatz wegen fehlerhafter Anlageberatung betreffs CMS Spread Ladder Swap-Vertrag
BGH 22. 3. 2011, XI ZR 33/10
§ 280 BGB; § 31 Abs 1 Nr 2 WpHG
Zins-Swap (Quanto-Snowball-Swap) zwischen Bank und Gebietskrankenkasse
OGH 24. 10. 2011, 8 Ob 11/11t
§ 13 WAG; § 446 ASVG; culpa in contrahendo
 
Ingrid Moser
Verwaltungsgerichtsbarkeits-Novelle 2012
RV 1618 BlgNR
Versicherungsrechts-Änderungsgesetz 2012
RV 1632 BlgNR
Bankwesengesetz 2012
RV 1648 BlgNR
ORF-Gesetz
IA 1795/A BlgNR
Stabilitätsgesetze 2012
RV 1680 und 1685 BlgNR
„Euro – Rettungsschirm“
RV 1716 BlgNR
RV 1725 BlgNR
RV 1731 BlgNR
Sicherheitspolizeigesetz – Novelle 2011
Chemikaliengesetz
 
Doping: Olympiasperre ungültig und nicht durchsetzbar
CAS-E USOC versus IOC: Auch wer eine sechs Monate übersteigende Doping-Sperre ausgefasst hat, darf nach deren Ablauf wieder an Olympischen Spielen teilnehmen. Die so genannte „Osaka-Regel“, die das Verbot regelte, musste fallen.
Olympische Spiele; Court of Arbitration for Sport; WADA-Code; Doping
Dominik Kocholl
„Produktbeobachtung“ durch den Haftpflichtversicherer – Zugleich Besprechung der E des OGH 7 Ob 72/11f
Art 1 AHVB; Abschn BP 8.3. EHVB 1985; § 43VersVG; §§ 1293ff ABGB
wrongful birth; Haftpflichtversicherung; ärztliche Berufshaftpflichtversicherung; Informationspflicht; Aufklärungspflicht; Warnpflicht
Gunter Ertl
IT Update 5.0
Im folgenden Beitrag wird über aktuelle Entwicklungen des IT-Rechts berichtet.
IT-Recht
Wolfgang Zankl
Rechtsprechung
Irrtums- und gewährleistungsrechtliche Problemstellungen beim Wohnungskauf
OGH 22. 6. 2011, 2 Ob 176/10m
§§ 871, 872, 922, 1313a ABGB
Vertragliche Warnpflichtverletzung, keine Zurechnung des Planerverschuldens, Pönale
OGH 20. 12. 2011, 4 Ob 137/11t
§§ 878, 1168a, 1299, 1304, 1336 ABGB
Intransparente Haftungsfreizeichnung in AGB einer Bank
OGH 7. 6. 2011, 5 Ob 42/11d
§ 879 Abs 3 ABGB; § 6 Abs 1 Z 9 und Abs 3, §§ 28, 29 KSchG
Bundesimmobilien-GmbH: Überwälzung der Grundsteuer auf Mieter
OGH 17. 1. 2012, 4 Ob 218/11d
§ 914 ABGB; § 1 SportstättenschutzG
Mit einer Anmerkung von Georg Wilhelm
Art der Verbesserung im Belieben des Werkunternehmers
OGH 21. 6. 2011, 1 Ob 93/11z
§§ 932, 1052, 1167, 1170 ABGB
Kooperation des Bestellers bei der Mängelbehebung
OGH 22. 11. 2011, 4 Ob 163/11s
§§ 1052, 1170 ABGB
Kein Vorbehalt in Schlussrechnung nach Pkt 5.30.2 ÖNORM B 2110 – Anspruchsverlust (I)
OGH 30. 11. 2011, 7 Ob 209/11b
§§ 1168, 1170 ABGB; Pkt 5.30.2 ÖNORM B 2110 (2002)
Kein Vorbehalt in Schlussrechnung nach Pkt 5.30.2 ÖNORM B 2110 – Anspruchsverlust (II)
OGH 28. 9. 2011, 7 Ob 174/11f
§§ 1168, 1170 ABGB; Pkt 5.30.2 ÖNORM B 2110 (2002)
Finanzielle Engpässe des Werkunternehmers als fehlende Leistungsbereitschaft
OGH 18. 1. 2012, 3 Ob 198/11f
§ 1168 ABGB
Naturalrestitution wegen fehlerhafter Anlageberatung beim Bauherrenmodell
OGH 22. 12. 2011, 1 Ob 208/11m
§§ 1295, 1323 ABGB; § 13f WAG 1997
Anlageberaterhaftung; Bauherrenmodell; Naturalrestitution; Schadenersatz
Mit einer Anmerkung von Georg Graf
Gebäudehalterhaftung analog für Bäume
OGH 29. 11. 2011, 2 Ob 203/11h
§ 1319 ABGB
Verpflichtung des V, den VN von Judikaturänderungen zu verständigen
OGH 31. 8. 2011, 7 Ob 72/11f
Art 1 AHVB; Abschn BP 8.3. EHVB 1985; § 43VersVG; §§ 1293ff ABGB
wrongful birth; Haftpflichtversicherung; ärztliche Berufshaftpflichtversicherung; Informationspflicht; Aufklärungspflicht; Warnpflicht
Grundsätze der Ermittlung ausländischen Rechts: Kondiktionssperre des § 817 BGB bei „Schenkkreis“
OGH 13. 12. 2011, 5 Ob 162/11a
§§ 3, 4 IPRG; §§ 138, 817 Abs 2 BGB
Wirtschaftliche Einheit iSd § 2 Abs 4 BTVG
OGH 9. 11. 2011, 5 Ob 64/11i
§ 2 Abs 4 BTVG
Rechnungslegungsanspruch des Erben gegen die Bank
OGH 21. 12. 2011, 9 Ob 39/11t
Art 42 EGZPO
Mit einer Anmerkung von Georg Wilhelm
 
„Ungeprüft“ verfassungswidrig!
Der VfGH hob das durch das Budgetbegleitgesetz 2011 (BGBl I 2010/111) in § 54 Abs 1a ZPO eingefügte Wort „ungeprüft“ als verfassungswidrig auf. Der Autor beleuchtet die Bedeutung der Entscheidung für die Praxis.
§ 54 Abs 1a ZPO
Kostenverzeichnis; offenbare Unrichtigkeit; ungeprüft
Jürgen C. T. Rassi
Memo: HG Wien: VKI-Prozessfinanzierungsmodell für AWD-Sammelklagen verstößt nicht gegen § 879 Abs 2 Z 2 ABGB
§ 879 Abs 2 Z 2 ABGB
Prozessfinanzierung; Sammelklage; Ansichlösen; quota-litis
Michael Slonina
Rechtsprechung
Fristwahrung im ERV – Fristende zu bestimmter Stunde?
OGH 20. 10. 2011, 2 Ob 161/11g
§§ 17, 23 AußStrG; §§ 125, 128 ZPO; § 89 GOG
Fristwahrung; elektronischer Rechtsverkehr; Fristverlängerungsantrag
Absichtsanfechtung: Nachforschungspflicht bei vermeintlicher Zahlung eines Dritten
OGH 6. 7. 2011, 3 Ob 124/11y
§ 28 Z 2 KO (IO)
Anfechtung wegen Benachteiligungsabsicht; Nachforschungspflicht
Fristwahrung im ERV bei unrichtig adressiertem Schriftsatz
OGH 8. 11. 2011, 3 Ob 171/11k
§ 89d GOG; § 37 Abs 2 Geo
Rechtzeitigkeit; Fristwahrung; Elektronischer Rechtsverkehr
Auskunftserteilung gem § 118 AktG ist im Außerstreitverfahren durchzusetzen
OGH 12. 1. 2012, 6 Ob 155/11d
§§ 14, 118 AktG; § 120 JN
Aktionär; Auskunftsrecht; Zulässigkeit des Rechtswegs
Mit einer Anmerkung von Thomas Kustor
 
Unternehmensrechtliche Folgen bei Verletzung der Aufsichtsratspflicht
Gemäß § 269 Abs 1 UGB hat sich die Prüfung des Jahresabschlusses und des Konzernabschlusses darauf zu erstrecken, ob „die gesetzlichen Vorschriften“ beachtet wurden. Nach dem Wortlaut reicht diese Bestimmung denkbar weit. Gemäß § 269 Abs 1 Satz 4 UGB ist Gegenstand der Prüfung auch, ob der Corporate Governance (CG)-Bericht aufgestellt worden ist.
§ 29 GmbHG; §§ 268ff UGB; § 1 UWG
Redepflicht; Rechtsbruch
Wendelin Ettmayer / Florian Kusznier
Kann ein aufgelöster Verein seine Fortsetzung beschließen?
Wie bei jeder juristischen Person sind auch beim Verein verschiedene Stadien der Auflösung zu unterscheiden. Zur Frage, in welchem Stadium ein Auflösungsbeschluss rückgängig gemacht werden kann, sind jedoch nur beschränkt Parallelen zwischen Vereinsrecht und dem Recht der Kapitalgesellschaften zu ziehen.
Thomas Höhne
Rechtsprechung
Zwangsstrafen auch bei verspäteter Offenlegung wegen Ungewissheit über Rückstellungen
OGH 24. 11. 2011, 6 Ob 225/11y
§§ 198, 201, 277ff UGB
Die Frage, ob ein wichtiger Grund zur Abberufung eines Geschäftsführers vorliegt, hängt von den Umständen des Einzelfalls ab
OGH 13. 10. 2011, 6 Ob 211/11i
§ 16 GmbHG; §§ 117, 127 UGB; § 502 ZPO
Ein Kaduzierungsverfahren ist nicht immer Voraussetzung für eine Ausfallshaftung nach § 70 GmbHG
OGH 13. 10. 2011, 6 Ob 204/11k
§§ 66ff, 70, 73 GmbHG
Nichteinbeziehung des Inhalts der Stiftungsurkunde in Entscheidung über Pfändung von Stiftungsrechten muss kein erheblicher Stoffsammlungsmangel sein
OGH 12. 10. 2011, 3 Ob 166/11z
§§ 3, 33f PSG; §§ 331ff EO; §§ 482, 503 ZPO
Ausländische Kapitalanlagefonds: Beendigung des Repräsentantenvertrags muss von der ausländischen Gesellschaft selbst veröffentlicht werden
OGH 12. 10. 2011, 7 Ob 245/10w
§§ 1a, 23ff, 29 InvFG; § 29 JN
 
Shrink-wrap und click-wrap Agreements
Eine rechtliche Analyse
Nach Erwerb einer (Standard-)Software sind in den meisten Fällen sog „End User License Agreements“ (= EULA) zu akzeptieren, will man die erworbene Software auch am eigenen Rechner installieren und zum bedungenen Gebrauch nutzen. Diese EULA erinnern nicht nur an „das Kleingedruckte“ in Versicherungsverträgen, sondern „toppen“ diese sogar meist im Umfang, sind zudem dem Vertragsschluss nachgelagert und meist in „fachjuristischer“ englischer Sprache abgefasst bzw verweisen auf US-amerikanisches Recht und US-Gerichtszuständigkeiten im Falle von Streitigkeiten. Nachfolgend wird diese Praxis auf ihre rechtliche Zulässigkeit hin untersucht.
§§ 861ff 864a ABGB; § 2 Z 1, § 40a UrhG
EULA; shrink-wrap agreements; click-wrap agreements
Peter Burgstaller / David Koxeder
Rechtsprechung
Zur Doppelnatur des Rechts an der Erfindung
OGH 19. 9. 2011, 17 Ob 8/11t
§§ 4, 20, 22, 27 PatG
Matratzen II
Mit einer Anmerkung von Sascha Salomonowitz
Bußgeldimmunität bei nicht erkennbar falschem Rechtsrat
OGH 5. 12. 2011, 16 Ok 2/11
Art 23 VO 2003/1; §§ 29–30 KartG 2005
DB Mobility Logistics AG
Vorabentscheidungsersuchen betreffend falschen Rechtsrat
OGH 5. 12. 2011, 16 Ok 4/11 (EuGH C-681/11)
Art 23 VO 2003/1; §§ 29–30 KartG 2005
SSK-Kartell Vorabentscheidungsersuchen
Mit einer Anmerkung von Walter Brugger
Abfüllen von Dosen keine unmittelbare Markenverletzung
EuGH 15. 12. 2011, C-119/10
Art 5 Abs 1 lit b, Abs 3 RL 89/104/EEG (RL 2008/95/EG)
Frisdranken Industrie Winters BV/Red Bull GmbH
Mit einer Anmerkung von Michael Horak
Unzulässigkeit eines Filtersystems nach rechtswidrigen Inhalten
EuGH 16. 2. 2012, C-360/10, SABAM/Netlog NV
Art 15 E-Commerce-RL; Art 8 Abs 3 Info-RL; Art 11 Satz 3 Enforcement-RL; Art 17 Abs 2 GRC
Filtersystem; Mittelsperson; Host Provider
Mit einer Anmerkung von Adolf Zemann
 
Entgeltfortzahlung und neues Arbeitsjahr bei durchgehendem Krankenstand
Der Beginn eines (fiktiven) neuen Arbeitsjahrs nach Auflösung des Arbeitsverhältnisses kann keinen weiteren Anspruch auf Entgeltfortzahlung auslösen.
Thomas Rauch
Unfallversicherungsschutz bei der Arbeitsuche
Gemäß § 176 Abs 1 Z 8 ASVG sind Unfälle von Personen, die auf Veranlassung des AMS eine Arbeits- oder Ausbildungsstelle aufsuchen oder sich einer Eignungsuntersuchung oder Eignungsprüfung stellen, Arbeitsunfällen gleichgestellt. Die Rsp stellt für die Anwendbarkeit dieser Bestimmung auf das Vorliegen einer Sanktionsdrohung ab.
§ 176 Abs 1 Z 8 ASVG; §§ 9, 10 AlVG
Wegunfall; Vorbereitungshandlung; selbständige und unselbständige Tätigkeit
Andreas Gerhartl
Rechtsprechung
Ausbildungskostenrückersatzklausel ohne Bezifferung der Höhe der Kosten
OGH 21. 12. 2011, 9 ObA 125/11i
§ 2d AVRAG
Ausbildungskosten; Rückersatz
Anspruch des DN auf Rechnungslegung nach dem PatG
OGH 21. 12. 2011, 9 ObA 7/11m
§§ 8, 151 Abs 1 PatG
Diensterfindung; Vergütung; Rechnungslegung
Sexuelle Belästigung durch den „de facto“-Geschäftsführer
OGH 21. 12. 2011, 9 ObA 118/11k
§ 1313a ABGB; § 1 Abs 1 Z 1 und § 3 Z 1, § 6 Abs 1 Z 2 und 3 GlBG
Fürsorgepflicht; sexuelle Belästigung; Gehilfenzurechnung
Neues zu Stellenbesetzungen an den Universitäten
OGH 25. 11. 2011, 9 ObA 76/11h
§§ 42, 107, 109 UG 2002
Prozesskosten als Schaden
OGH 21. 12. 2011, 9 ObA 29/11x
§§ 58, 173 KO
Prozesskosten; Schadenersatz; §§ 58, 254/1 Z 1 IO
 
Zur Bewertung von Beteiligungen im Einzelabschluss nach UGB und StR (I)
Eine Fahrt auf der „Hochschaubahn“ der Wertansätze?
Die steuerliche Behandlung von Beteiligungen, va Auslandsbeteiligungen, ist einigermaßen komplex. Der Artikel beschäftigt sich im Wesentlichen mit dem Zuschreibungsgebot des § 208 Abs 1 iVm § 6 Z 13 EStG, welches zwar schon seit 1997 Gültigkeit hat, aber durch die Rsp des VwGH, wonach die Identität der für die Abschreibung maßgebenden Gründe nicht notwendig ist, Brisanz erfahren hat. Bei strenger Betrachtung kann das dazu führen, dass die Wertansätze von Beteiligungen in (beinahe) jedem Jahresabschluss schwanken, gleichsam eine (auf die Anschaffungskosten beschränkte) „fair value“ Bewertung auch in UGB und StR Einzug gehalten hat. Unter Berücksichtigung der Regelungen der Gruppenbesteuerung und der Einschränkungen der Teilwertabschreibung nach § 12 Abs 3 KStG ergeben sich zahlreiche Interdependenzen und letztlich auch Zweifelsfragen.
Gerald Moser
Vorsteueraufteilung bei gemischt genutzten Gegenständen
Die Vorsteueraufteilung und eine nachfolgende Umsatzsteuerberechnung beim Verkauf bei gemischt genutzten (beweglichen) Gegenständen, wenn diese Gegenstände nur teilweise dem Unternehmen gem § 12 Abs 2 Z 1b UStG 1994 zugeordnet werden, war Gegenstand des Umsatzsteuerprotokolls 2011. Das beim Manz Seminar 2011 vorgestellte Berechnungsbeispiel des Umsatzsteuerprotokolls 2011 hat Diskussionen ausgelöst, weil das Ergebnis bei näherer Betrachtung zu einem nicht sachgerechten Ergebnis führt (insb bei einem Weiterverkauf eines Gegenstands zum gleichen Bruttopreis). Im Artikel wird geklärt, welche Methode letztendlich zweckmäßig ist und der Neutralität der USt entspricht.
Wolfgang Berger / Esther Freitag
Rechtsprechung
Abgrenzung Herstellung – Erhaltung
UFS 19. 12. 2011, RV/0729-L/09
§ 7 EStG 1988
Mit einer Anmerkung von Bernhard Renner
Schuldhafte Pflichtverletzung
UFS 2. 2. 2012, RV/2284-W/11
§§ 9, 80 BAO
Pflichtverletzung; Verschulden
Mit einer Anmerkung von Johann Fischerlehner
Pfändungsschutz bei Verrechnung von Abgabenguthaben
UFS 16. 1. 2012, RV/0836-G/11
§ 215 BAO
Verrechnung von Guthaben; Pfändungsschutz; Ermessen
Mit einer Anmerkung von Johann Fischerlehner
 
Wirkung der BVT-Schlussfolgerungen nach der Richtlinie über Industrieemissionen
Die im Jänner 2011 in Kraft getretene RL über Industrieemissionen löst in knapp zwei Jahren die IPPC-RL ab. Sie enthält neue Bestimmungen zur Setzung von Emissionsbegrenzungen. Kürzlich hat die EK die ersten dafür relevanten Schlussfolgerungen über die besten verfügbaren Techniken für die Erzeugung von Eisen und Stahl sowie Glas nach dem geänderten System angenommen.
§ 77a GewO; Art 14, 15 IE-RL
Anlagenrecht; gewerbliche Betriebsanlagen; IPPC; Genehmigungsvoraussetzungen
Günther Grassl
Rechtsprechung
Begriff „räumlicher Zusammenhang“ in Kumulationsbestimmungen gem UVP-G 2000
VwGH 21. 12. 2011, 2006/04/0144
§ 3 Abs 2, § 3a Abs 6 UVP-G 2000
Mit einer Anmerkung von Edmund Primosch
Öffentliches Interesse an Wasserschutzgebiet und Rechtsstellung der Grundeigentümer
VwGH 22. 12. 2011, 2009/07/0175–0176
§ 34 Abs 1 WRG 1959
Mit einer Anmerkung von Edmund Primosch
 
Neues aus Europa – Aktuelle Rechtsetzung und Entscheidungen der EU
Wolfgang Urbantschitsch / Edith Hofer
Stiftungsrecht
Förderung von Projekten, die dem Gemeinwohl im weiteren Sinn dienen: das Statut der Europäischen Stiftung, IP/12/112
Umweltverträglichkeitsprüfung
RL 2011/92/EU des EP u des Rates v 13. 12. 2011 über die Umweltverträglichkeitsprüfung bei bestimmten öffentlichen und privaten Projekten, ABl L 2012/26, 1
Unionsrechtlicher Regulierungsrahmen der Monopolausübung
Der mit Monopolen naturgemäß einhergehende Ausschluss potenzieller Wettbewerber verhindert Leistungswettbewerb und die Chancengleichheit auf einem Markt und tangiert – vorbehaltlich der Legalausnahme des Art 106 II AEUV – die Grundfreiheiten. Dies ist nicht nur in Hinblick auf das unionsrechtliche Ziel eines umfassenden Binnenmarkts bedenklich, sondern läuft auch der Forderung des EuGH gegenüber den Mitgliedstaaten nach einer effektiven Verwirklichung des Wettbewerbs zuwider.
Art 106 AEUV
Monopole; Regulierung; Privatisierung; Glücksspiel
Caroline Bovelet-Schober