JavaScript ist in Ihrem Browser deaktiviert.
Sie können manche Teile der Website daher leider nicht verwenden.
Titel wurde in den Warenkorb gelegt
titel
Titel wurde auf den Merkzettel übetragen
titel
schließen
drucken

Markus Flaumitsch

Bewertung von Biomasseheizkraftwerke zu Finanzierungszwecke

Ansätze und Methoden für Österreich

41,10 EUR inkl. MwSt.
Bestellbar! Wird umgehend für Sie besorgt
Auf den Merkzettel In den Warenkorb
ISBN: 978-3-639-47059-8
Verlag: AV Akademikerverlag
Format: Flexibler Einband
116 Seiten; 220 mm x 150 mm, 2013, 2013

Langtext

Rund 60% des österreichischen Strombedarfs stammen aus Wasserkraft. Jedoch wird die Durchsetzung von neuen Kraftwerksprojekten immer schwieriger. Der Anteil der erneuerbaren Energieträger zur Stromerzeugung sollte sich jedoch bis 2020 zumindest verdoppeln. Ein Anteil des Wachstums könnte durch Biomasse beigesteuert werden. In Anbetracht dieser Tatsache ist es sehr wahrscheinlich, dass auch zukünftig Biomasseheizkraftwerke errichtet und somit finanziert werden müssen. Derzeit werden solche Anlagen oft nach den Investitionskosten bewertet. Dies stellt jedoch nach Ansicht des Autors keine brauchbare Lösung dar. Bei der Bewertung von Biomasseheizkraftwerke sind wirtschaftliche Chancen und Risiken einzubeziehen, die Bewertung nur nach Investitionskosten ist nicht zielführend.

Biografische Anmerkung zu den Verfassern

Markus Flaumitsch, MSC, CIS ImmoZert ist Sachverständiger für Immobilienbewertung und Head of International Valuation in der Hypo Group Alpe Adria. Sein Tätigkeitsschwerpunkt umfasst neben Managementaufgaben das Erstellen von Verkehrswertgutachten in Österreich und SEE. Spezialisiert für Sonderimmobilien und großvolumige Portfolios.