JavaScript ist in Ihrem Browser deaktiviert.
Sie können manche Teile der Website daher leider nicht verwenden.
Titel wurde in den Warenkorb gelegt
titel
Titel wurde auf den Merkzettel übetragen
titel
schließen
drucken

Veronika Haberler; Peter Melicharek; Monika Widmann

Österreichischer Governance Kodex für Privatstiftungen

19,60 EUR inkl. MwSt.
Sofort verfügbar oder abholbereit
Auf den Merkzettel In den Warenkorb
ISBN: 978-3-9503816-1-0
Verlag: Wiener Advocatur Bureau
Format: Flexibler Einband
284 Seiten; 21 cm x 14.8 cm, 2015. Auflage, 2015

Hauptbeschreibung

ÖGK PS 2015

Verkrustete Strukturen und Versteinerung einer Privatstiftung beschleunigen ihren Verfall. Unsachliche Einflussnahmen und Machtkämpfe um Funktionen können typischerweise bei Stiftungen noch viel größeren Schaden anrichten, als Änderungen des steuerlichen Umfelds oder eine Niedrigzinsphase dies jemals vermochten. Von den derzeit knapp 3.200 eingetragenen Privatstiftungen in Österreich werden in den kommenden Jahrzehnten wahrscheinlich viele scheitern und verschwinden, und nur jene überdauern, die sich mit der Veränderung anfreunden.

Die beste Überlebenschance hat eine Privatstiftung, die den Herausforderungen ihrer Zeit aktiv entgegengeht, sich flexibel verhält und für eine professionelle und unabhängige Führung und Kontrolle sorgt. Eine verlässliche Foundation Governance verhindert Haftungsfälle, Konflikte zwischen den Generationen und Angriffe von außen.

Der Österreichische Governance Kodex für Privatstiftungen (ÖGK PS) hat sich der Aufgabe verschrieben, ein möglichst verlässliches Regelwerk für Stifter, Organmitglieder und Begünstigte zu bieten. Auf einen Blick findet die Stiftungs-Community gesetzliche Rahmenbedingungen, aus der Judikatur abgeleitete Vorgaben und Empfehlungen aus vielen Jahren Praxiserfahrung beim Kampf um Stiftungen.

Kurztext / Annotation

ÖGK PS 2015

Verkrustete Strukturen und Versteinerung einer Privatstiftung beschleunigen ihren Verfall. Unsachliche Einflussnahmen und Machtkämpfe um Funktionen können typischerweise bei Stiftungen noch viel größeren Schaden anrichten, als Änderungen des steuerlichen Umfelds oder eine Niedrigzinsphase dies jemals vermochten. Von den derzeit knapp 3.200 eingetragenen Privatstiftungen in Österreich werden in den kommenden Jahrzehnten wahrscheinlich viele scheitern und verschwinden, und nur jene überdauern, die sich mit der Veränderung anfreunden.

Die beste Überlebenschance hat eine Privatstiftung, die den Herausforderungen ihrer Zeit aktiv entgegengeht, sich flexibel verhält und für eine professionelle und unabhängige Führung und Kontrolle sorgt. Eine verlässliche Foundation Governance verhindert Haftungsfälle, Konflikte zwischen den Generationen und Angriffe von außen.

Der Österreichische Governance Kodex für Privatstiftungen (ÖGK PS) hat sich der Aufgabe verschrieben, ein möglichst verlässliches Regelwerk für Stifter, Organmitglieder und Begünstigte zu bieten. Auf einen Blick findet die Stiftungs-Community gesetzliche Rahmenbedingungen, aus der Judikatur abgeleitete Vorgaben und Empfehlungen aus vielen Jahren Praxiserfahrung beim Kampf um Stiftungen.

Biografische Anmerkung zu den Verfassern

Mag Peter Melicharek ist Rechtsanwalt in Wien, Stiftungsvorstands- und Beirats-mitglied, Experte für Governance und stiftungsrechtliche Prozessführung.

Dr Veronika Haberler, MAS, MLS ist Soziologin und strategische Beraterin, und be-forschte das Entscheidungsverhalten des Obersten Gerichtshofs wissenschaftlich.

Mag Monika Widmann ist Rechtsanwaltsanwärterin und Autorin zu gesellschafts-, prozess- und privatstiftungsrechtlichen Themen.