JavaScript ist in Ihrem Browser deaktiviert.
Sie können manche Teile der Website daher leider nicht verwenden.
Titel wurde in den Warenkorb gelegt
titel
Titel wurde auf den Merkzettel übetragen
titel
schlie?en
drucken

Heinz Mehlhorn

Die Parasiten des Menschen

Erkrankungen erkennen, bekämpfen und vorbeugen

30,80 EUR inkl. MwSt.
Bestellbar! Wird umgehend für Sie besorgt
Auf den Merkzettel In den Warenkorb
ISBN: 978-3-8274-2270-5
Verlag: Spektrum Akademischer Verlag
Format: Flexibler Einband
XII, 324 Seiten; 235 mm x 155 mm; 5; 190, 7., neu bearb. u. gestaltete Aufl. 2012, 2012

Inhaltsverzeichnis

1 Das Phänomen Parasitismus.- 2 Welche Parasiten gibt es?.- 2.1 Die Organe des Menschen und ihr Parasitenbefall.- 3 Einzeller beim Menschen.- 3.1 Was sind Einzeller (Protozoa/Protisten)?.- 3.2 Trichomonas vaginalis (Trichomoniasis).- 3.3 Flagellaten des Darms.- 3.4 Giardia lamblia (syn. G. duodenalis bzw. intestinalis; Giardiasis).- 3.5 Trypanosoma brucei-Gruppe (Afrikanische Trypanosomiasis).- 3.6 Südamerikanische Trypanosomen.- 3.7 Leishmania-Arten (Erreger der Haut-, Schleimhaut- und Amerikanischen Leishmaniasis).- 3.8 Leishmania donovani-Komplex (Viszerale Leishmaniasis).- 3.9 Entamoeba histolytica (Entamoebiasis, Amöbenruhr, Rote Ruhr).- 3.10 Fakultativ pathogene Amöben.- 3.11 Isospora belli (Isosporiasis).- 3.12 Cyclospora cayetanensis (Cyclosporiasis).- 3.13 Cryptosporidium-Arten (Cryptosporiasis).- 3.14 Sarkosporidien.- 3.15 Toxoplasma gondii (Toxoplasmose).- 3.16 Plasmodium-Arten (Malaria).- 3.17 Babesia-Arten (Babesiose).- 3.18 Balantidium coli (Balantidiasis).- 3.19 Pneumocystis carinii (Pneumocystose).- 3.20 Blastocystis-Arten (Blastocystose).- 3.21 Mikrosporidien.- 4 Würmer beim Menschen.- 4.1 Was sind Würmer?.- 4.2 Saugwürmer (Trematoda).- 4.3 Bandwürmer (Cestoda).- 4.4 Fadenwürmer (Nematoda).- 4.5 Würmer aus anderen Tierstämmen.- 5 Giftige Arthropoden und Ektoparasiten.- 5.1 Skorpione (Scorpiones).- 5.2 Spinnen (im engeren Sinne).- 5.3 Zecken.- 5.4 Milben.- 5.5 Insekten (Insecta, Hexapoda).- 5.6 Schutz vor Insektenbefall.- 5.7 Vampirfische.- 5.8 Vampire (Fledermäuse).- Fragen zur Überprüfung des Wissens.- Literatur.- Reiseinformationen

Kurztext / Annotation

Im Zuge der Globalisierung, bei der Container und Menschen von einem Kontinent zum anderen transportiert werden, landen täglich Erreger oder Krankheitsüberträger in Europa an und können sich schnell ausbreiten. Daher ist es notwendig, das Wissen um die Übertragungswege von Parasiten auf den Menschen stets aktuell zu halten und die Gefahren einer Einschleppung und Ausbreitung rechtzeitig einzudämmen.
Dieses Buch bietet eine aktuelle Übersicht über die wichtigsten einheimischen und tropischen Parasiten des Menschen und ihre potenziellen Überträger. Es wendet sich an Ärzte, Pharmazeuten, Laborpersonal und Studierende der Humanmedizin und Biologie, aber auch an alle, die sich über Vorbeuge- und Bekämpfungsmaßnahmen informieren wollen. Informationen zu den einzelnen Parasiten werden jeweils in 11 Abschnitten komprimiert dargestellt:
1. Namensgebung - 2. Weltweite Verbreitung und epidemiologische Daten - 3. Lebenszyklen und Aussehen - 4. Symptome der Erkrankung - 5. Diagnosemöglichkeiten - 6. Infektionswege - 7. Vorbeugemaßnahmen - 8. Inkubationszeiten - 9. Zeiten bis zur Weiterübertragung - 10. Dauer eines Befalls - 11. Therapiemaßnahmen
In Tabellen, zahlreichen Schemata und auf 200 farbigen Abbildungen werden die wichtigsten Aspekte eines Parasitenbefalls sowie die aktuellen Bekämpfungsmaßnahmen dargestellt. Fragen helfen zudem bei der Überprüfung des eigenen Wissens.

Langtext

Der Klimawandel und die Globalisierung, bei der täglich Millionen von Containern und Menschen von einem Kontinent zum anderen transportiert werden, bieten den Parasiten des Menschen eine Fülle von neuen Entfaltungsmöglichkeiten. Glaubte man sich in Europa auf einer sicheren Insel der Seligen , musste man feststellen, dass täglich auf den unterschiedlichsten Wegen Erreger oder Überträger aus fernen Ländern hier anlanden, den Überlebenskampf bestehen und sich schnell in einer sich in Sicherheit wiegenden Bevölkerung ausbreiten können. Dies geschieht, obwohl in Europa ein hoher Standard bei Therapie- und Präventionsmaßnahmen gegeben ist.
Daher ist es notwendig, das Wissen um die Übertragungswege von Parasiten von Mensch zu Mensch, von Haustier zu Mensch oder von Mücke, Zecke bzw. Fliege zum Menschen stets aktuell zu halten und rechtzeitig mit Bekämpfungsmaßnahmen die Gefahren einer Einschleppung und Ausbreitung zu minimieren.
So will dieses Buch eine aktuelle Übersicht über die wichtigsten einheimischen und tropischen Parasiten des Menschen und ihre potenziellen Überträger bieten und wendet sich an Ärzte, Pharmazeuten, Laborpersonal und Studierende sowie an alle, die sich vor und nach Reisen über Vorbeuge- und Bekämpfungsmaßnahmen informieren bzw. auch daheim in ihrer Wohnung unliebsamen parasitären Eindringlingen den Zugang verwehren wollen. Die Informationen zu den einzelnen Parasiten werden jeweils in 11 Abschnitten komprimiert dargestellt:
Namensgebung
Weltweite Verbreitung und epidemiologische Daten
Lebenszyklen und Aussehen
Symptome der Erkrankung
Diagnosemöglichkeiten
Infektionswege
Vorbeugemaßnahmen
Inkubationszeiten
Zeiten bis zur Weiterübertragung
Dauer eines Befalls
Therapiemaßnahmen
In Tabellen, zahlreichen Schemata und auf über 500 bunten Abbildungen werden die wichtigsten Aspekte eines Parasitenbefalls sowie die aktuellen Bekämpfungsmaßnahmen dargestellt. 60 Fragen helfen zudem bei der Überprüfung des eigenen Wissens.


Biografische Anmerkung zu den Verfassern

Prof. Dr. Heinz Mehlhorn beschäftigt sich seit 40 Jahren mit den Übertragungswegen und der Bekämpfung von Parasiten. Er verfasste zu diesen Themen über 20 Bücher, 250 Originalpublikationen und erhielt 22 Patente zu Antiparasitika, zu deren Umsetzung in Produkte er im Jahre 2000 die Firma Alpha-Biocare gründete. Als Hochschullehrer bildete er in vielen Veranstaltungen zahlreiche Biologen, Human- und Tiermediziner aus. Ebenso versucht er in Fernseh- und Rundfunksendungen die öffentlichen Diskussionen um Parasitengefahren zu versachlichen, denn Angst war schon immer ein schlechter Lehrmeister.