JavaScript ist in Ihrem Browser deaktiviert.
Sie können manche Teile der Website daher leider nicht verwenden.
Titel wurde in den Warenkorb gelegt
titel
Titel wurde auf den Merkzettel übetragen
titel
schließen
drucken
Download  

Wolfgang Schütz

Eintritt nur nach Aufruf

Warum Österreich die Ärzte ausgehen: elf Übel, elf Fakten

21,90 EUR inkl. MwSt.
Sofort verfügbar oder abholbereit
Auf den Merkzettel In den Warenkorb
ISBN: 978-3-214-02474-1
Reihe: MedUni Ratgeber
Verlag: MANZ Verlag Wien
Format: Flexibler Einband
234 Seiten, 2017
weitere Reihen    Leseprobe  

Hauptbeschreibung


Reform der ärztlichen Versorgung – Jetzt!

Streikende Ärzte, monatelange Wartezeiten auf Untersuchungen, Ärzteschwund am Land – die ärztliche Versorgung in Österreich krankt an zahlreichen Übeln.
Zu ihnen zählen
• das zu rigide ausgelegte Arbeitszeitgesetz für Ärzte;
• der fehlende politische Wille, die Universitätsmedizin ausreichend zu finanzieren;
• die zu hohe Spitalslastigkeit der ärztlichen Versorgung;
• eine Finanzierung des Gesundheitssystems aus zwei unkoordinierten Händen und
• zwischenzeitlich auch eine Dreiklassenmedizin.
In seiner Streitschrift „Eintritt nur nach Aufruf“ benennt der Altrektor der Medizinischen Universität Wien Wolfgang Schütz diese Übel schonungslos und macht konkrete Vorschläge, wie sie zu beheben sind.

Biografische Anmerkung zu den Verfassern

Wolfgang Schütz war von 2003 bis 2015 Rektor der Medizinischen Universität Wien und war als erster Rektor maßgeblich an der Gründung der MedUni Wien als eigenständige Institution im Jahr 2004 beteiligt. Davor führte er als Dekan die Medizinische Fakultät der Universität Wien in die Eigenständigkeit.

Von Wolfgang Schütz, ehemaliger Rektor der Medizinischen Universität Wien.