JavaScript ist in Ihrem Browser deaktiviert.
Sie können manche Teile der Website daher leider nicht verwenden.
Zeitschriften Cover

Der Jahresabschluss
Zeitschrift für Bilanzierung und Rechnungslegung

Inhaltsverzeichnis

ISSN: 2521-3237
Reihe: DJA - Der Jahresabschluss
Verlag: Manz Verlag Wien
Format: Zeitschrift
Jahrgang 2018
Erlösrealisierung
Christian Steiner
 
IFRS / AFRAC
→ Änderungen an IAS 19 verabschiedet
→ Vorgeschlagene Änderungen an IAS 8 veröffentlicht
→ Neues Rahmenkonzept für die IFRS veröffentlicht
→ Ergänzung der AFRAC-Stellungnahme 24: Beteiligungsbewertung (UGB)
→ Entwurf der AFRAC-Stellungnahme 32: Umsatzrealisierung (UGB)
→ Entwurf der AFRAC-Stellungnahme 33: Wesentlichkeit bei der Aufstellung von UGB-Abschlüssen
STEUERRECHT
→ Schulden sind keine Einkünfte aus Kapitalvermögen
→ Neueste Judikatur zur Hauptwohnsitzbefreiung
→ Der Begriff der „Eigentumswohnung“ im Rahmen der Hauptwohnsitzbefreiung ist formalrechtlich angeknüpft
→ Grammatikalische Auslegung: Erfüllung der 5-Jahres-Frist ist unabhängig vom Eigentum
DIVERSES
→ Wirtschaftliche Eigentümer Registergesetz
→ OGH-Entscheidung zu Haftung von Steuerberatern
 
IFRS 15 Erlösrealisierung – Ein Überblick
Überblick über die neuen Anforderungen zur Erlösrealisierung nach IFRS 15.
Durch die Verpflichtung, den neuen Standard zur Erlösrealisierung für Abschlüsse, die ab 1. 1. 2018 beginnen, anzuwenden, wird es zu erheblichen Änderungen in der Praxis kommen.
Christian Steiner / Kristina Webernig
Wird es zu Änderungen in der Erlösrealisierung im UGB kommen?
Welche Auswirkungen hat IFRS 15?
Seit 1. 1. 2018 ist IFRS 15 verpflichtend anzuwenden. Für alle Unternehmen stellt sich daher die Frage, ob die neue Regelungstiefe des IFRS 15 zu Änderungen im UGB führt. Die Umsatzrealisierung im UGB folgt eigenen konzeptionellen Grundsätzen, welche sich in einigen Bereichen mit jenen nach IFRS 15 überschneiden, zum Teil bestehen jedoch wesentliche Abweichungen.
Klemens Eiter / Christina Walter-Gruber
Erlösrealisierung im Steuerrecht
Besonderheiten der Erlösrealisierung im Steuerrecht.
Im Rahmen dieses Beitrags wird untersucht, ob es Unterschiede in der steuerlichen und unternehmensrechtlichen Erlösrealisierung gibt, um auch etwaige Auswirkungen des IFRS 15 in weiterer Folge auf die steuerliche Erlösrealisierung abschätzen zu können. Weiters werden Spezialfälle der jüngeren Judikatur beleuchtet.
Klaus Fritsch / Alexander Ritschl
 
Verkauf von Waren mit Rückgaberecht
Praxisbeispiel zur Bilanzierung von Umsatzerlösen im UGB.
Anders als in IFRS 15 finden sich im UGB keine detaillierten Vorgaben und Leitlinien zur Umsatzrealisierung. Das in § 201 Abs 2 Z 4 UGB verankerte Realisationsprinzip besagt allgemein, dass Gewinne nur dann ausgewiesen werden dürfen, wenn sie am Bilanzstichtag realisiert wurden.
Dominik Permanschlager / Andreas Hohla
 
Umsatzrealisierung bei Mehrkomponentengeschäften
Praxisbeispiel zur Bilanzierung von Umsatzerlösen im UGB.
Enthält ein Vertrag mit einem Kunden mehrere unterschiedliche Leistungsversprechen, so ist zu überpüfen, inwieweit diese separierbar sind und zu einer „Teilgewinnrealisierung“ führen. Wie das in der Praxis funktioniert, wird anhand eines kurzen Beispiels illustriert.
Dominik Permanschlager / Andreas Hohla
 
Ausgewählte Zweifelsfragen zu Anhang und Lagebericht
Angaben zu Personal und Organen einer Kapitalgesellschaft.
Durch das RÄG 2014 kam es auch zu Änderungen hinsichtlich Angabeverpflichtungen im Anhang und Lagebericht. Auch schon vor dem RÄG 2014 kam es in der Praxis immer wieder zu Zweifelsfragen, wie die Angabeverpflichtungen hinsichtlich Personal, Organe der Gesellschaft und „related party transactions“ zu erfüllen sind.
Alexandra Winkler-Janovsky / Verena Vesely / Christian Steiner
Ausschüttungssperren nach § 235 UGB
Was hat sich durch RÄG 2014 und AbgÄG 2015 verändert?
Durch die Neuregelungen in Folge des RÄG 2014 bzw AbgÄG 2015 rücken auch Ausschüttungssperren wieder mehr in den Fokus. Im Folgenden wird ein Überblick über die nun in § 235 UGB geregelten Ausschüttungssperren geboten.
Daniela Wolf
 
Steuergesetze verstehen: Die Privatstiftung
Die Privatstiftung im Wandel.
Privatstiftungen haben in der kollektiven Wahrnehmung einen schweren Stand, gelten sie doch hierzulande meist als Instrument für wohlhabende Individuen, deren Ziel es ist, mittels Privatstiftungen Steuern zu sparen. Dass dem heutzutage nicht unbedingt so ist bzw wie sich das Modell der Privatstiftung aufgrund steuerrechtlicher Neuerungen über die Jahre stark veränderte, soll dieser Artikel dem Leser mittels kompaktem Überblick näherbringen.
Klaus Fritsch / Alexander Ritschl
 
Gibt es einen Mehrwert durch Datenschutz?
EU-Datenschutz-Grundverordnung – Synergien erkennen und klug nutzen.
Der 25. 5. 2018 ging vorüber und bei vielen Unternehmen hat sich die tägliche Arbeit kaum verändert. „War alles nur Hysterie?“ fragen sich viele in den Unternehmen, welche die letzten Monate mit Hochdruck am Datenschutz-Projekt gearbeitet haben. Nein, denn Datenschutz ist nun ein integrierter Bestandteil in jeder Verwendung von personenbezogenen Daten in einer zunehmend digitalen Welt. Und gerade die bekannt gewordenen Vorfälle von Datenmissbrauch führen jetzt zu einem gesteigerten Anspruch bei Benutzern.
Gabriele Bolek-Fügl
 
Fragen aus der Praxis
Wann kann die Umsatzsteuer einer uneinbringlich gewordenen Forderung berichtigt werden?
Christian Steiner
Wie hat die Bilanzierung von Bitcoins im UGB zu erfolgen?
Christian Steiner
Worauf ist im Rahmen der Erstanwendung von IFRS 16 Leasing zu achten?
Christian Steiner