JavaScript ist in Ihrem Browser deaktiviert.
Sie können manche Teile der Website daher leider nicht verwenden.
Zeitschriften Cover

Österreichische Zeitschrift für das
ÄRZTLICHE GUTACHTEN

Inhaltsverzeichnis

ISSN: 2308-7552
Reihe: Österr. Zeitschrift f.d. ärztliche Gutachten (DAG)
Verlag: Manz Verlag Wien
Format: Zeitschrift
Jahrgang 2017
Sehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser!
Christina Wehringer
 
Faktenübersicht psychiatrische Rehabilitation in der PVA
Stationäre und ambulante psychiatrische Rehabilitation; PVA
Seit Jahren nimmt europaweit die Häufigkeit psychiatrischer Erkrankungen zu. Auch in Österreich stiegen seit Mitte der 1990er-Jahre stetig die diesbezüglichen Anträge und Zuerkennungen auf vorzeitige Pensionierung. Bereits 2002 hat die PVA mit dem Ausbau psychiatrischer Rehabilitation begonnen und diese seither sukzessive ausgebaut. Der Artikel bietet eine Übersicht über das Angebot und die positiven Auswirkungen auf den Gesundheitszustand und die Berufsfähigkeit der Rehabilitanden.
Rudolf Müller
Chronische Schmerzen und psychische Traumafolgen in Begutachtung und Rehabilitation
Chronische Schmerzen; PTBS; Traumafolgestörungen; seelische Schmerzen
Die Beurteilung von psychischen Traumafolgen und von Patienten mit chronischen Schmerzen beschäftigte in den letzten Jahren zunehmend Gerichte und ärztliche Sachverständige. Der Beitrag fasst die wesentlichen Eckpunkte neurobiologischer Grundlagen der Schmerzverarbeitung zusammen und behandelt die allgemeinen und traumaspezifischen Aspekte der psychiatrischen Begutachtung.
Wolfgang Soukop
Möglichkeiten und Grenzen der Rehabilitation bei (Unfall-)Traumafolgen
Unfallbegriff; Medizinische, berufliche und soziale Rehabilitation von Unfallopfern; zertifizierte Leistungsbeurteilung (EFL); Prothesenanpassung
Der Beitrag beschreibt die Möglichkeiten, aber auch die Grenzen der Rehabilitation und Hilfsmittelversorgung nach vorwiegend unfallchirurgischen Traumen. Ausführlich behandelt werden die zertifizierte Leistungsbeurteilung (EFL), die Methoden der Prothesenversorgung und die validierte Testmethode der AUVA zur Optimierung der Anpassung.
Dieter Eschberger
 
Die Aussagekraft der Mini-Mental State Examination (MMSE)
MMSE und CDT; kognitive Screeningverfahren
Eine Studie der Autorinnen an der Abteilung für Neurologie und Psychiatrie des AKH Linz in Zusammenarbeit mit der Abteilung Klinische und Gesundheitspsychologie bestätigt, dass die Aussagen der MMSE bildungsabhängig sind. Eine Kombination von MMSE und Clock Drawing Test (CDT) im Screeningprozess erhöht die Treffsicherheit und kann als verbesserte Methode empfohlen werden.
Karin Hagenauer, Co-Autor: Doris Bauer
 
Das Gutachten zur orthopädischen Leistungsbeurteilung im Pensionsverfahren – worauf kommt es an?
Orthopädische Untersuchungsschritte zur Leistungsbeurteilung
Der Beitrag fasst praxisnahe die einzelnen Schritte der orthopädischen Begutachtung zur Erstellung der Leistungsbeurteilung im Pensionsverfahren zusammen.
Andreas Stippler
 
Die Folgen einer tödlichen „Club-2“-Diskussion
Raucherzellen; schädigende Wirkung von Tabakrauch; Identifizierung von Katastrophenopfern.
Die gerichtliche Obduktion eines „Club-2“-Teilnehmers und die Neugierde des Autors führten zur Entdeckung der Raucherzellen und zur Aufklärung einer der schädigenden Wirkungen von Tabak. Der Nachweis der „Raucherzellen“ erleichtert die Identifikation der Opfer nach Katastrophen und ist mittlerweile eine international anerkannte Methode.
Christian Reiter
 
Steuerreform 2015/2016
Reform der Einkommensteuer; Kapitalertragsteuer und Gegenfinanzierung
Der Beitrag stellt die Steuerreform und einzelne Modelle zur Gegenfinanzierung sowie deren steuerrelevante Auswirkungen vor.
Hans-Georg von Goertz
 
Rechtsprechung für Gutachter
Private Unfallversicherung: Ärztekommission
Der Obmann einer Ärztekommission hat sich innerhalb der Grenzen der Gutachten der anderen Mitglieder zu halten. Setzt er sich darüber hinweg, so ist die Entscheidung der Ärztekommission unverbindlich.
OGH 5. 11. 2014, 7 Ob 148/14m
Johannes Zahrl
Gutachterbestellung im Strafprozess
Der VfGH hat entschieden, dass § 126 Abs 4 Satz 3 StPO verfassungswidrig war. Nach dieser Bestimmung konnte ein Strafgericht einen Gutachter, der bereits im strafprozessualen Ermittlungsverfahren für die Staatsanwaltschaft tätig wurde, auch für das gerichtliche Hauptverfahren bestellen.
VfGH 10. 3. 2015, G 180/2014 u.a.
Johannes Zahrl
 
Berufskundliche Begriffe in ärztlichen Gutachten
Tätigkeitsbezogenes Anforderungsprofil; personenbezogenes Fähigkeitsprofil; Häufigkeitsangaben/Dauer einer Tätigkeit; Schweregrade
Grundlage der Begriffe dieser Rubrik ist die aktualisierte Terminologie der PVA (chefärztlicher Bereich), ausgewählt und bearbeitet von der Chefredakteurin.
Christina Wehringer