JavaScript ist in Ihrem Browser deaktiviert.
Sie können manche Teile der Website daher leider nicht verwenden.
Zeitschriften Cover

Österreichische Zeitschrift für das
ÄRZTLICHE GUTACHTEN

Inhaltsverzeichnis

ISSN: 2308-7552
Reihe: Österr. Zeitschrift f.d. ärztliche Gutachten (DAG)
Verlag: Manz Verlag Wien
Format: Zeitschrift
Jahrgang 2018
Sehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser!
Christina Wehringer
 
Kulturgeschichte und Phänomenologie der Erschöpfungskrankheiten
Erschöpfungserkrankungen, Neurasthenie, Managerkrankheit, Burnout-Syndrom.
Der Beitrag widmet sich den Erschöpfungserkrankungen im Zeitbogen vom 19. bis ins 21. Jahrhundert. Symptomatik und Verlauf der individuellen Erkrankungsformen sowie Beginn und Ausbreitung in den jeweiligen Gesellschaftsschichten zeigen erstaunliche Ähnlichkeiten.
Thomas Stompe
Burnout: Grundlagen, somatische und vegetative Diagnostik, Monitoring
Kernsymptome, Phasenmodell, Begleiterkrankungen und Differenzialdiagnostik des Burnout. Diagnostik von Stressverarbeitung und Regenerationsfähigkeit mittels Messung der Herzratenvariabilität.
Der Beitrag beschreibt die Kernsymptome des Burnout-Syndroms und stellt schematisch den phasenhaften Verlauf dar. Körperliche, kognitive und emotionale Begleiterkrankungen und Symptome und deren diagnostische Methoden werden erörtert. Zentral wird die Stressdiagnostik mittels Messung der Herzratenvariabilität behandelt, die als diagnostisches und therapeutisch begleitendes Instrument dient.
Wolfgang Lalouschek
 
Gesamteinschätzung (Gesamt-MdE) – Vorschaden und Nachschaden in der gesetzlichen Unfallversicherung II
Gutachterliche Kriterien zur Erstellung der Gesamt-MdE bei Vorschaden, Nachschaden und Folgeschaden.
In diesem Beitrag werden die Grundsätze für ärztliche Gutachter zur Beurteilung von Vorerkrankungen und Folgeerkrankungen und die Auswirkungen auf die Gesamt-MdE behandelt und anhand praktisch orientierter Fallbeispiele erläutert.
Walter Titze
Mitwirkungs- und Duldungspflichten versicherter Personen in Pensionsverfahren
Rechtsgrundlagen und Judikate zur Mitwirkungs- und Duldungspflicht.
Höchstgerichtliche Entscheidungen zur Mitwirkungs- und Duldungspflicht sind immer Einzelfallentscheidungen. Eine Zusammenfassung der Judikate erlaubt Sachverständigen eine Orientierung im jeweils aktuellen Fall.
Inés Laske
 
Begutachtung der HIV-Infektion
Definition, Diagnostik, Klassifikation der HIV-Infektion; gutachterliche Konsequenzen durch die hochaktive antiretrovirale Kombinationstherapie (HAART).
Der Beitrag stellt die aktuellen Klassifikationen der HIV-Infektionen vor, fasst die Eckpunkte der relevanten gesetzlichen Grundlagen zusammen und führt aus, wie die hochwirksame antiretrovirale Kombinationstherapie die Situation der HIV-positiven Patienten verbessert. Praktisch nur mehr das Aidsvollbild führt heute noch zu Leistungseinschränkungen.
Norbert Vetter, Co-Autor: Peter Sladecek
 
Beethovens Tod – fahrlässige Tötung durch ärztlichen Kunstfehler? (Teil I)
Moderne Untersuchungsmethoden dreier Haare Beethovens zeigen erhöhten Bleigehalt.
Der erste Teil dieses Beitrags zeichnet den Weg einer Locke Beethovens in das 21. Jahrhundert nach und stellt die vorgenommenen Untersuchungen und Ergebnisse dar. Weitere Schlussfolgerungen behandelt Teil II im Folgeheft. Die fraktionierte Elementaranalyse von Haaren Beethovens erlaubte die Bestimmung des Bleigehalts. Während der letzten 110 Lebenstage konnten in den Haaren rund zehn pathologische Bleipeaks objektiviert werden. Diese korrelieren mit Beethovens Aufzeichnungen in den „Konversationsheften“ über die Therapie seiner Pneumonie und den Zeitpunkt der durchgeführten Parazentesen.
Christian Reiter
 
Das Ende einer Arztpraxis – was ist zu beachten?
Praxisbeendigung und Steuerpflichten.
Welche Überlegungen im Vorfeld können bei Beendigung der Arztpraxis zu doch beträchtlichen Steuerersparnissen führen und was ist darüber hinaus zu beachten und zu planen, um den Schritt in den Ruhestand optimal vorzubereiten?
Hans-Georg von Goertz
 
Rechtsprechung für Gutachter
Ist die Stellungnahme eines Sachverständigen zu einem seine Person betreffenden Ablehnungsantrag zu honorieren?
Grundsätzlich erfolgt keine Honorierung für eine Stellungnahme des Sachverständigen zu einem Ablehnungsantrag. Ausnahme: Der Ablehnungsantrag enthält Vorbringen zur Richtigkeit des Gutachtens, zu denen der Sachverständige umfangreich Stellung nimmt.
§ 35 Abs. 2 GebAG
OLG Wien 13. 11. 2014, 16 R 158/14v
Johannes Zahrl