JavaScript ist in Ihrem Browser deaktiviert.
Sie können manche Teile der Website daher leider nicht verwenden.
Zeitschriften Cover

Zeitschrift für
VERBRAUCHERRECHT

Inhaltsverzeichnis

ISSN: 2308-5576
Reihe: Zeitschrift für Verbraucherrecht (VbR)
Verlag: Manz Verlag Wien
Format: Zeitschrift
Jahrgang 2018
Information overkill – hat das Informationsmodell ausgedient?
Wilma Dehn
 
VbR-Aktuell
BGH zu eBay-Auktionen: Abbruch und Zurücknahme des Angebots vor Auktionsende
BGH: Keine Gebühren für Fehlbuchungen
BGH zu Papierrechnungsentgelt und SIM-Kartenpfand bei Telekomverträgen
OGH: Keine Verbandsklagsbefugnis in Arbeitsrechtssachen
EuGH zur Verfahrenszuständigkeit bei missbräuchlichen Klauseln (Baczó/Raiffeisen Bank Zrt)
EuGH zur Fluggastrechte-VO
 
Der Einfluss des FAGG auf das Energierecht (Teil I)
Der vorliegende Beitrag untersucht in zwei Teilen das Verhältnis von allgemeinem Verbraucherrecht zu energiesektorspezifischem Kundenschutzrecht. Den Schwerpunkt bilden im ersten Teil Rücktrittsrechte der Energiekunden und im zweiten Teil vorvertragliche Informationspflichten der Energieunternehmen im Wechselspiel zwischen FAGG und ElWOG 2010 bzw GWG 2011.
§§ 4, 10, 11, 16 FAGG; § 80 ElWOG 2010; § 125 GWG 2011
Energielieferverträge; Netzzugangsverträge; Rücktrittsrechte; Informationspflichten
Sebastian Reiter
 
Das Scheitern des Informationsmodells gegenüber privaten Anlegern
Susanne Kalss
Empfehlungen zum kollektiven Rechtsschutz bei Anlegerklagen
Paul Oberhammer
Zur Wirksamkeit qualifizierter Nachrangklauseln
Will ein Unternehmer direkt beim Anlegerpublikum Kredit aufnehmen, muss er in den Darlehensbedingungen für die Ansprüche der Darlehensgeber (DG) einen qualifizierten Nachrang vereinbaren. Andernfalls läge ein konzessionspflichtiges Bankgeschäft vor. Qualifizierte Nachrangklauseln weichen zum Nachteil des Anlegers vom dispositiven Recht ab. Sie unterliegen daher einer Inhalts- und Geltungskontrolle nach den Bestimmungen des ABGB und KSchG und sind nur unter bestimmten Voraussetzungen wirksam.
§§ 864a, 879 Abs 3 ABGB; § 6 Abs 2 Z 3, Abs 3 KSchG
Crowdinvesting; qualifizierte Nachrangklausel; Nachrangdarlehen; Inhaltskontrolle von Emissionsbedingungen
Thomas Haghofer
Fremdwährungskredit – Judikaturüberblick und aktuelle Fragen
Rechtsfragen iZm Fremdwährungskrediten beschäftigen Praxis und Lehre nun schon seit einigen Jahren intensiv, angesichts des in Österreich immer noch aushaftenden Volumens iH von rd 30 Mrd Euro wenig überraschend. Seit die SNB Mitte Jänner die Stützung des Wechselkurses aufgegeben hat und sich die Deckungslücken schlagartig vergrößert haben, gewinnt auch die Frage wieder an Bedeutung, ob und unter welchen Voraussetzungen die Bank zu einseitigen Anpassungen des Vertrags berechtigt ist. Der Beitrag gibt einen Überblick über die einschlägige Klausel-Judikatur und aktuelle Diskussion.
OGH 30. 5. 2012, 8 Ob 49/12g; OGH 17. 12. 2013, 5 Ob 9/13d; OGH 24. 1. 2013, 2 Ob 22/12t
§ 6 Abs 1 Z 5, Abs 2 Z 3, Abs 3 KSchG; § 879 Abs 3 ABGB
Fremdwährungskredit; Stop Loss Limit; Limitorder; Negativzinsen
Peter Kolba
 
Bearbeitet von Petra Leupold und Beate Gelbmann
AGB-Recht
Unzulässige Klauseln in der Unfallversicherung
OGH 10. 9. 2014, 7 Ob 113/14i
§ 879 Abs 3 ABGB; § 6 Abs 3 KSchG; Art 16, 21 AUVB 2008
Rechtsfolgen missbräuchlicher Klauseln: (Un-)Anwendbarkeit dispositiven Rechts
EuGH 21. 1. 2015, verb Rs C-482/13, Unicaja Banco, C-484/13, C-485/13 und C-487/13, Caixabank
Art 3, 6 Abs 1 Klausel-RL (RL 93/13/EWG)
Mit einer Anmerkung von Angelika Kurz, Universität Wien
Allgemeines Verbraucherrecht
Bauträgervertrag: Leistungsverweigerungsrecht bei Mängeln
OGH 22. 10. 2014, 1 Ob 121/14x
§§ 932, 1052 Satz 2 ABGB; § 10 BTVG; § 6 Abs 1 Z 6 KSchG
Bankrecht
Eigenmittelvorschriften kein Schutzgesetz zugunsten der Bank
OGH 28. 8. 2014, 6 Ob 108/13w
§§ 22ff BWG aF; §§ 1295, 1311 ABGB
Kohärenzprüfung: Angabe einer falschen Kontonummer
OGH 23. 10. 2014, 2 Ob 224/13z
§ 3 Z 19, § 35 Abs 4 ZaDiG
Kreditvertrag: Kündigung aus wichtigem Grund
OGH 29. 10. 2014, 7 Ob 106/14k
§ 879 Abs 3, §§ 914f ABGB; § 6 Abs 2 Z 1 KSchG; Art 3.2. AFB
Verbraucherkredit: Vorvertragliche Pflichten
EuGH 18. 12. 2014, C-449/13, CA Consumer Finance
Art 5 Abs 6, Art 8 Verbraucherkredit-RL (RL [EG] 2008/48)
Kapitalmarktrecht
Geschäftsleiterhaftung bei fehlender Berufshaftpflichtversicherung
OGH 28. 8. 2014, 6 Ob 32/14w
§ 20 WAG 1996; § 1311 ABGB
AvW: Kein Nichterfüllungsschaden zulasten der anderen Geschädigten
OGH 30. 10. 2014, 8 Ob 28/14x
§§ 879, 1295 ABGB
Reiserecht
Flugpreisangabe in elektronischem Buchungssystem
EuGH 15. 1. 2015, C-573/13, Air Berlin/VzBv
Art 23 Abs 1 Satz 2 Luftverkehrsdienste-VO (VO [EG] 1008/2008)
Versicherungsrecht
Rechtsschutzversicherung: Kein Absonderungsrecht des Prozessgegners
OGH 10. 9. 2014, 7 Ob 133/14f
§§ 157, 158j VersVG
Unzulässige Nebenintervention des Haftpflichtversicherers bei Bestreitung der Deckungspflicht
OGH 18. 9. 2014, 1 Ob 123/14s
§§ 17, 18 ZPO
Wettbewerbsrecht
Schulwerbung: Mitteilungsheft mit Werbung
OLG Wien 29. 10. 2014, 1 R 134/14d (rk)
§ 1 Abs 1 Z 2, Abs 2 Satz 2, § 1a Abs 1 UWG
Zivilverfahrensrecht
Nebenintervention: Rechtliches Interesse
OGH 4. 9. 2014, 5 Ob 130/14z
§§ 17, 18 ZPO
Anlegerschaden: Internationale Zuständigkeit
EuGH 28. 1. 2015, C-375/13, Kolassa/Barclays Bank
Art 5, 15 EuGVVO aF (VO [EG] 44/2001)
Mit einer Anmerkung von Wolfgang Fichtinger, RAA in Wien
 
Anlegerschaden: Klagebegehren bei komplexen Finanzprodukten
Anmerkungen zu OGH 1 Ob 104/14x und 8 Ob 66/14k
Martin Ramharter, BMF
 
Einseitige Änderung von Telekom-Verträgen
Einseitiges Änderungsrecht nach § 25 Abs 3 TKG
Clemens Thiele, RA Salzburg
§ 25 Abs 3 TKG – Sonderprivatrecht zur einseitigen AGB-Änderung?
Einseitiges Änderungsrecht nach § 25 Abs 3 TKG
Hans Peter Lehofer, VwGH
 
Für Sie gelesen
Griss, Die Schlichtungsstelle für Verbrauchergeschäfte – eine Zwischenbilanz 1
Berlin, Das Spektrum der Alternativen Streitbeilegung (AS) in Verbraucherkonflikten 7
Grüblinger, ADR-Richtlinie – Vorgaben und Spielräume für die Mitgliedstaaten 29
Kathrein, Verbraucherschlichtung und Zugang zum Recht 39
Kodek, Perspektiven zur Umsetzung der ADR-RL 45
 
19. Österreichischer Juristentag
Donnerstag, 7. 5. 2015 bis Samstag, 9. 5. 2015, WU Wien, Welthandelsplatz 1, 1020 Wien, Learning Center (LC) und Gebäude D 3
Themen:
  • Öffentliches Recht: Migration und Mobilität
  • Zivilrecht: Zwischen Anleger- und Bankenschutz
  • Strafrecht: Entsprechen die gesetzlichen Strafdrohungen und die von den Gerichten verhängten Strafen den aktuellen gesellschaftlichen Wertungen?
  • Steuerrecht: Einkommen – Einkünfte – Einkunftsermittlung
Information und Anmeldung unter www.juristentag.at
Privatissimum aus Versicherungsvertragsrecht
Leitung: em.o.Univ.-Prof. Dr. Attila Fenyves, Univ.-Prof. Dr. Martin Schauer
Veranstaltung jeweils um 17:00, Juridicum Sem 41 (Stiege 1, 4. Stock)
  • 25. 3. 2015: Aktuelle Entwicklungen in der D&O-Versicherung – Univ.-Prof. Dr. Robert Koch
  • 8. 4. 2015: Die Prolongation von Lebensversicherungen – rechtliche und praktische Probleme – RA Dr. Bernhard Garger
  • 29. 4. 2015: Das Gebot der Schriftlichkeit zur Informationserteilung. Ein europäischer Begriff im nationalen Kontext – Dr. Felix Wieser
  • 6. 5. 2015: Selbstverschuldensprinzip oder Repräsentantenhaftung? – em.o.Univ.-Prof. Dr. Attila Fenyves
  • 20. 5. 2015: Aktuelle Probleme der Lebensversicherung – Univ.-Prof. Dr. Martin Schauer
  • 17. 6. 2015: Aktuelle Probleme der Unfallversicherung – Univ.-Prof. Dr. Stefan Perner
Anmeldung unter lukas.gangoly@univie.ac.at