JavaScript ist in Ihrem Browser deaktiviert.
Sie können manche Teile der Website daher leider nicht verwenden.
Zeitschriften Cover

Österreichische Zeitschrift für
LIEGENSCHAFTSBEWERTUNG

Inhaltsverzeichnis

ISSN: 2072-2230
Reihe: Zeitschrift für Liegenschafts- bewertung (ZLB)
Verlag: Manz Verlag Wien
Format: Zeitschrift
Jahrgang 2017 - mehr unter http://zlb.manz.at
Baurecht und Superädifikat
Heimo Kranewitter
 
INSIDER
Risikofaktor Kontamination
UNTERNEHMENS-NEWS
WestImmo-Verkauf droht zu scheitern
Deka eröffnet neuen Gerngross
MARKT-TENDENZEN
Zentraleuropäische Märkte wieder im Fokus der Investoren
GASTKOMMENTAR
Zum Kommentar in der ZLB 2010/46 von Herrn BM Ing. Grück
 
Bewertung von Baurechten und Superädifikaten
Gleiche Methodik.
Obwohl rechtlich wesentliche Unterschiede zwischen dem Baurecht und dem Superädifikat bestehen, können bei der Bewertung die gleichen Verfahrensschritte angewendet werden. Das Studium der Verträge ist Grundvoraussetzung für die Wertermittlung.
Heimo Kranewitter
 
Gebäude auf schwimmendem Sand
Geteiltes Eigentum.
Wenn Eigentum an Grundstück und Gebäude nicht in einer Hand liegen, scheinen Probleme aller Art vorprogrammiert zu sein. Mit der Rechtsform des Baurechts, aber insbesondere mit jener des Superädifikats in der gegenwärtigen Form sind weder Bewerter noch Juristen, Investoren oder Hypothekare wirklich glücklich.
Mag. Christian Lenoble
 
Baurecht und Superädifikat
Basis ist das Privatrecht.
Den bewertungsrechtlichen Überlegungen müssen einige Grundsätze privatrechtlicher Art vorangestellt werden.
Prof. Dr. Jürgen Schiller
 
Statistiken/Indizes/Tabellen
Salzburg.
Bevölkerungsentwicklung, Anteil der Bürogebäude an den Nichtwohngebäuden, Büromieten.
Mag. Michael Ehlmaier, FRICS
Büroimmobilienmarkt Salzburg
Fakten und Trends.
Der Büroimmobilienmarkt in Salzburg ist ein überschaubarer und stabiler Markt mit wenigen Veränderungen
Mag. Michael Ehlmaier, FRICS
 
Erbbaurecht nach dem Münchner Verfahren
Bewertung von Erbbaurechten (Österreich: Baurecht).
Als alternatives Verfahren zu den in der WertR 2006 beschriebenen Verfahren für die Bewertung von Erbbaurechten wird im finanzwirtschaftlichen Bereich überwiegend das Münchner Verfahren zur Bewertung von Erbbaurechten angewandt. In diesem Beitrag erfolgt ein kurzer Abriss der Bewertungssystematik des Münchner Verfahrens nach Werth.
Thorsten Kratzsch, CIS HypZert (F/M), öbuv Sachverständiger
 
Das Baurecht im Steuerrecht
Baurecht.
Der zunehmende Einsatz in der Praxis erfordert für den Immobilienspezialisten die Auseinandersetzung mit steuerlichen Grundlagen.
Mag. Karin Fuhrmann, Co-Autor: Mag. Manfred Kunisch, Steuerberater bei TPA Horwath
 
OGH.
Rechtsprechung zur Mietzinsminderung
FH-Doz. Mag. Christoph Kothbauer
„Die Stadt lebt“ – Grundsätzlich keine Mietzinsminderung bei gewöhnlicher Verbauung der Wohnumgebung
(OGH 3. 3. 2010, 7 Ob 253/09w)
„Hellhöriger“ Neubau kann Mietzinsminderungsansprüche auslösen
(OGH 30. 6. 2010, 7 Ob 90/10a)
 
Voraussetzungen und Parameter für die Finanzierung von Bauten auf fremdem Grund
Superädifikat und Baurecht.
In Zeiten steigender Grundstückspreise ist es nur allzu verlockend, die Kosten für den Ankauf und die damit verbundenen Aufschließungsgebühren zu sparen. Aufgrund der damit verbundenen Rechtsunsicherheiten muss im Zuge der Finanzierung abgeklärt werden, inwieweit solche Bauwerke zur Absicherung von (Kredit-)Forderungen geeignet sind.
Dipl.-Ing. (FH) Mag. (FH) Roman Kemetter
 
Heimo Kranewitter
Wie wirken sich bauliche Maßnahmen bei einem bestehenden Gebäude auf die Restnutzungsdauer aus?
Was führt zu einer Verkürzung der Restnutzungsdauer?
Wie wird das fiktive Baujahr ermittelt?