JavaScript ist in Ihrem Browser deaktiviert.
Sie können manche Teile der Website daher leider nicht verwenden.
Zeitschriften Cover

taxlex
Fachzeitschrift für
Steuerrecht

Inhaltsverzeichnis

ISSN: 1813-4432
Reihe: taxlex - Fachzeitschrift für Steuerrecht
Verlag: Manz Verlag Wien
Format: Zeitschrift
Jahrgang 2018 - mehr unter www.taxlex.at
Herkules ante portas?
Sabine Kirchmayr / Markus Achatz
 
Die Teilwertabschreibung einer Produktionsanlage
Ein Überblick über die neueste Rechtsprechung zur TWA
Die Judikatur stellt hohe Anforderungen an den Nachweis einer Teilwertabschreibung (TWA). Wird aufgrund von technischen Mängeln einer Produktionsanlage prozessiert, ist eine TWA zulässig. Wird dagegen eine Gesellschaft veräußert, deren Wert vorwiegend aus einer Anlage besteht, berechtigt ein niedriger Veräußerungserlös alleine nicht zur TWA der Anlage.
§ 6 Z 1 EStG
Teilwertabschreibung
Clemens Endfellner
Mittelstandsfinanzierungsgesellschaften idF MiFiGG 2017
Überblick zu den Neuregelungen sowie ausgewählte kritische Aspekte und Zweifelsfragen
Der Gesetzgeber hat im vergangenen Sommer eine „Neuauflage“ der Mittelstandsfinanzierungsgesellschaft (MiFiG) in Form des Mittelstandsfinanzierungsgesellschaftengesetzes 2017 (MiFiGG 2017) beschlossen und die diesbezüglichen ertragsteuerlichen Regelungen (insb § 27 Abs 7 EStG, § 5 Z 14 und § 6b KStG) novelliert. Im Zuge dessen wurden konkrete Bedingungen normiert, unter welchen die MiFiG selbst sowie ihre Investoren steuerliche Begünstigungen erlangen können. Diese werden überblicksartig in Pkt A. aufgezeigt. In einer Analyse der Anwendungsvoraussetzungen und Rechtsfolgen ergeben sich jedoch gewisse Zweifelsfragen und Problembereiche, von welchen im Rahmen des Beitrags einige aufgezeigt und kritisch diskutiert werden (s Pkt B.).
§ 27 Abs 7 EStG; § 5 Z 14, § 6b KStG
Mittelstandsfinanzierungsgesellschaft; Private-Equity-Fonds; Venture-Capital-Fonds; KMU-Finanzierung
Elisabeth Steinhauser
Zur Höchstpersönlichkeit der Hauptwohnsitzbefreiung: Die vermögensverwaltende OG/KG
Die Auslegung der Hauptwohnsitzbefreiung bei privaten Liegenschaftsveräußerungen (§ 30 Abs 2 Z 1 EStG) ist noch nicht abgeschlossen: Dies haben die VwGH-Erkenntnisse zur Maximalgröße eines Hauptwohnsitzes und der Notwendigkeit von Toleranzfristen eindrucksvoll gezeigt. Bislang ungeklärt ist, inwieweit eine vermögensverwaltende Personengesellschaft (OG/KG) die Hauptwohnsitzbefreiung geltend machen kann.
§ 30 Abs 2 Z 1 EStG
Hauptwohnsitzbefreiung; Höchstpersönlichkeit; wirtschaftliches Eigentum; Durchgriff
Helene Hayden / Tobias Hayden
 
Keine generelle Anwendbarkeit der Begünstigungsregelung betreffend Dienstwohnung im Hotel- und Gastgewerbe
§ 2 Abs 7a SachbezugswerteVO sieht eine Begünstigungsregelung (von der allgemeinen Regelung für Dienstwohnungen) vor, dass bei besonderem Interesse des Arbeitgebers an der raschen Verfügbarkeit des Arbeitnehmers am Arbeitsplatz kein Sachbezug für bestimmte arbeitsplatznahe Unterkünfte anzusetzen ist. Das LVwG Tirol hat sich in der Entscheidung vom 31. 10. 2017, 2017/20/0725–4, damit auseinandergesetzt, ob diese Ausnahme generell im Hotel- und Gastgewerbe angesetzt werden kann oder ob bestimmte Voraussetzungen erfüllt werden müssen.
§ 2 Abs 7a SachbezugswerteVO
Sachbezug; Dienstwohnung; Burschenzimmer; rasche Verfügbarkeit; Betriebsablauf
Stefan Steiger
 
Christian Huber / Peter Pichler
Ertragsteuern
Aktienveranlagung im Betrieb
VwGH 17. 10. 2017, Ro 2015/15/0040
§ 5 EStG
Betriebsübergabe unter Fruchtgenussvorbehalt als Entnahme
BFH 25. 1. 2017, X R 59/14, Anm Wendt, FR 22/2017, 1055
§ 6 Z 9 EStG
Arbeitszimmer Immobilienmaklerin
BFG 14. 11. 2017, RV/7101969/2015
§ 20 EStG
Ausgliederung in Grundstücks-KG
BFG 11. 10. 2017, RV/7101815/2012
Art 34 BBG 2001
Gebühren & Verkehrsteuern
Liegenschaftsverkauf gegen Baurechtseinräumung
BFG 20. 10. 2017, RV/7102115/2015
§ 2 GrEStG
Internationales Steuerrecht
Wegzugsbesteuerung für eingebrachte Kapitalanteile
VwGH 18. 10. 2017, Ro 2016/13/0014
§ 31 Abs 2 Z 2 EStG; Art 5 DBA Slowakei
Betriebsstättengewinn Russland
BFG 1. 8. 2017, RV/4100134/2012
Art 5 DBA
 
Steuerrechtliche Überlegungen zu „KRYPTO“ – einem Mining-Geschäftsmodell
Case Study
Mit der zunehmenden Anzahl an Kryptowährungen stieg auch die Anzahl an technologischen Dienstleistern, die Rechenleistungen (Hashleistung) zur Erstellung von diversen Kryptowährungen anbieten. Der vorliegende Beitrag beschäftigt sich mit den ertrag- sowie umsatzsteuerlichen Abgrenzungsfragen sowohl aus Sicht des Leistungsempfängers (Miner) als auch aus Sicht des Leistungserbringers eines derartigen Geschäftsmodells.
§ 23 EStG; § 1 UStG
Krytpowährung; Bitcoin; virtuelle Währung; Mining
Andrea Inreiter / Ernst Marschner
 
Verfassungsmäßige Bedenken im Rahmen der RKSV
Seit 1. 4. 2017 ist die Registrierkassensicherheitsverordnung (RKSV) in Kraft, die die obligatorische Ausstattung jeder Registrierkasse mit einer sog Sicherheitseinrichtung vorsieht. Im Rahmen dieses Beitrags werden die geäußerten Zweifel bzw Probleme an der Verfassungsmäßigkeit dieser zusätzlichen Verpflichtung (neben der allgemeinen Registrierkassenpflicht) beleuchtet.
§ 131b Abs 2 und Abs 4 BAO; §§ 4, 22 RKSV
Registrierkassensicherheitsverordnung; Manipulationsschutz; Feststellungsbescheid; Gleichheitssatz; Vertrauensschutz
Lisa Neubauer
Bagatellbeträge bei Nebengebühren
Der Beitrag behandelt Bagatellbeträge für Säumniszuschläge sowie für Aussetzungs- und Stundungszinsen. Auch wenn diese Beträge sprachlich einfach geregelt sind („[...] die den Betrag von 50 Euro nicht erreichen, sind nicht festzusetzen“ bzw für Stundungszinsen: „wenn die Zinsen den Betrag von 50 Euro nicht übersteigen [...]“), zeigen Rechtsprechung und Literatur, dass die Anwendung der betreffenden Bestimmungen gelegentlich Zweifelsfragen aufwirft.
§§ 212a, 221, 217 BAO
Aussetzungszinsen; Stundungszinsen; Säumniszuschläge
Christoph Ritz
 
Wegfall der Gebührenpflicht für Wohnraummietverträge
Mit 11. 11. 2017 ist eine Änderung des Gebührengesetzes in Kraft getreten und Verträge über die Miete von Wohnräumen sind fortan von den Hundertsatzgebühren befreit. In Bezug auf mitvermietete oder nachträglich angemietete Liegenschaftsteile ist die neue Bestimmung jedoch nicht eindeutig.
§ 33 GebG
Mietvertragsgebühr; Hundertsatzgebühr; Wohnraum; Miete
Bernhard Sturma